Eine freie Trauung Daheim

Eine freie Trauung Daheim erfordert viel Organisation. Was passiert bei Regen? Wie soll die Trauung aussehen? Wo gehen die Gäste auf Toilette? Brauche ich einen Caterer? Diese und noch viele weiteren Fragen habe ich mich auch gefragt, als ich dieses Jahr meine erste freie Trauung bei dem Paar Zuhause planen durfte. Lest hier mehr dazu…

Für das Hochzeitspaar stand sehr früh fest, dass die beiden eine freie Trauung bei sich daheim in NRW machen möchten. Sie hatten vor ein paar Jahren sich erst ein schönes großes Haus mit Garten gekauft und wollten dies dafür nutzen. Als ich die beiden kennen gelernt habe, war der Garten und der Vorgarten allerdings grad im Umbau und wir waren uns alle unsicher, ob dieser rechtzeitig fertig wird. Also haben wir alles so geplant, dass die Trauung unter dem Carboard stattfinden kann. Hier haben wir ein extra Zelt mit Stühlen angemietet, damit es festlicher aussieht und die Gäste beim Regen geschützt sind. Auch einen Caterer haben wir zusätzlich für Getränke und Snacks gebucht. Die Torte sollte rechtzeitig geliefert werden, DJ, Sängerin und freie Rednerin wussten auch Bescheid und der Florist hat mir Blumen zum Dekorieren bereitgestellt. Doch so leicht es hier klingt, war es letztendlich doch nicht.

Man macht sich seine Pläne und bespricht alles mit dem Paar, doch dann kommt alles anders.

Um die Kosten so gering wie möglich zu halten, hatte ich Bauzäune mit Sichtschutzwänden bei einer Baufirma bestellt. Diese sollten einen Tag vorher geliefert werden. Doch diese Firma hat dann spontan abgesagt und es musste schnellstmöglich ein Plan B her. Gott sei Dank ist mein Vater selber vom Bau und mit ihm zusammen hatten wir schnell eine neue Idee. Wir haben einfache Holzpfeiler mit Sichtschutzplanen besorgt und diese im Boden befestigt und dekoriert.

Während der Planung, hatte das Paar ein paar neue Ideen. Es sollten Strohballen für die Trauung aufgebaut werden, damit alles einen Scheunencharakter bekommt. Zudem hatte sich die Braut auch noch eine Blumenwand gewünscht. Auch hier hieß es, das Budget niedrig zu halten. Bei Ebay Kleinanzeigen gibt es super schöne Blumenwände aus Kunstblumen. Die liefern diese und bauen sie komplett auf und ab. Für die Strohballen habe ich einen Bauer in der Gegend angeschrieben und so sehr günstig Strohballen bekommen.

Doch wenn die Trauung Zuhause stattfindet, müsst ihr bedenken, dass alles angeliefert und/oder wieder abgeholt werden muss. So hatte ich die ersten Probleme schon mit den Holzpfeilern. Weiter ging es mit dem Transport der Strohballen und zu guter Letzt mussten auch eine Menge Blumen beim Floristen abgeholt werden. Wer hier nicht einen kleinen Transporter hat, muss sich etwas anderen überlegen. So haben kurzerhand meine Eltern und meine Assistentin jeweils ihre Autos auch noch zur Verfügung gestellt. Da der Zeltverleiher keine Stuhlhussen hatte, musste ich diese auch separat noch mitbringen.

Wenn ihr Zuhause die Trauung macht, macht euch darüber Gedanken, wo eure Gäste auf Toilette gehen. Die beiden haben es toll gelöst, da sie zwei Badezimmer haben. So konnten wir Frauen und Männer trennen. Zudem haben wir eine „Toilettenfrau“ eingestellt, die dafür gesorgt hat, dass alles sauber war.

Eins der wichtigsten Dinge ist die Stromversorgung.

Denn ohne die kann der DJ keine Technik anschließen und der Caterer Getränke und Speisen nicht kühlen. Schaut unbedingt vorher ob ihr Kabeltrommeln habt. Auch bis hier her klingt alles super durchstrukturiert. Doch am großen Tag stand ich auch vor neuen Herausfoderungen.

Meine Assistentin und ich sind haben am Vortag alles aufgebaut und waren am nächsten Tag wieder früh da. Das Paar hatte morgens direkt den Termin beim Standesamt und danach sollte die freie Trauung stattfindet. Am Vorabend sind auch viele Gäste aus Hamburg angereist, daher war im Haus viel los. Doch das Paar hatte die Ruhe weg. Um 10.15 Uhr sollten alle in Richtung Standesamt fahren. Als der Bräutigam um 10.00 Uhr immer noch ungeduscht und nicht fertig angezogen neben mir stand, wurde ich nervös. Auch den Söhnen fiel dann erst auf, dass sie gar keine Krawatte binden können. Währenddessen hat die Braut das Hemd vom Bräutigam in alle Ruhe gebügelt und die Trauzeugin die Eheringe gesucht. Ein weitere Gast kam zu mir und hatte schon die erste Blase am Fuß und ein Hosenknopf bei einem weiteren Gast ist dann auch noch mit abgegangen. Nachdem ich alle versorgt hatte und dann doch alle fertig angezogen und mit Ringen und Sekt um 10.30 Uhr in den Autos saßen, konnten wir weiter dekorieren und aufbauen.

Zwischenzeitlich hatte es angefangen zu regnen und Caterer stand ungeduldig vor dem Haus. Es sollte in den nächsten zwei Stunden aufhören zu regnen. Doch das war uns allen zu unsicher. Also haben im Zelt die Stühle alle weiter nach vorne geschoben und neu ausgerichtet, sodass der Caterer auch mit in das Zelt konnte und sicher und trocken alles aufbauen konnte. Die Dienstleister trafen alle nach und nach ein und bauten sich auf. Die ersten Gäste trudelten ein und das Hochzeitspaar kam vom Standesamt zurück. Mittlerweile war es 11.30 Uhr. Doch wo war der DJ? Der sollte doch schon um 11.00 Uhr da sein und seine Technik aufbauen. Es sollten XXL Leuchtbuchstaben, eine Musikanlage und ein Mikrofon angeschlossen und aufgebaut werden. Nach kurzer Rücksprache, teilte er mir mit, dass er im Stau steht aber gleich da sei.

Bitte liebe Gäste und Dienstleister: fahrt pünktlich los.

Es gibt nichts Schlimmeres als bei der Trauung „reinzuplatzen“ oder sich als Dienstleister an so einem Tag zu verspäten. Nach dem der DJ um 12.00 Uhr dann auch endlich da war, ging der Aufbau doch gut voran. Ein kurzer Schreck folgte als das Catering auf einmal keinen mehr Strom mehr hatte, doch auch dies war schnell behoben. Nach einer wunderschönen und emotionalen Trauung, gab es dann Häppchen, Sektempfang und Gruppenbilder wurden vor der Blumenwand gemacht. Das Paar verschwand irgendwann zum Paarshooting. Doch währenddessen verschwanden viele Gäste, die nach Hause gefahren sind um sich umzuziehen. Das war zwar auf der Einladungskarte anders kommuniziert aber wohl „auf dem Lande“ üblich. Die anderen Gäste (Söhne, Trauzeugen, enge Freunde) blieben, es wurde allerdings dann sehr gemütlich. Viele lagen im Garten auf den Loungemöbeln oder im Bett. Das ist leider der Nachteil bei einer Trauung in den eigenen vier Wänden. Man sitzt nicht aufrecht am Tisch und unterhält sich, sondern wird eher bequem.  Nachdem das Paar wieder da war, haben wir direkt den Tortenanschnitt gemacht um wieder ein bisschen Stimmung zu bekommen. Kurz darauf ging es zur Location, wo das Abendessen stattgefunden hat und anschließend bis tief in die Nacht gefeiert wurde.

Hier kurz die Vor-& Nachteile wenn ihr eine freie Trauung bei euch Zuhause machen möchtet:

Vorteile:

  • es ist heimisch und jeder fühlt sich wohl
  • ihr könnt euch schnell mal umziehen
  • ihr könnt alles so gestalten wie ihr möchtet

Nachteile:

  • man verfällt schnell in eine Gemütlichkeit
  • Kosten für Deko, Zelt und Caterer kommen hinzu

Das solltet ihr beachtet:

  • sorgt für ausreichend Strom und Steckdosen
  • Wie ist die Toilettensituation?
  • Was ist wenn es regnet?
  • Wer baut alles auf und ab?
  • Wo entsorge ich danach alles?
  • Brauche ich einen Caterer?

Wenn ihr von einer freien Trauung Daheim träumt und euch das ganze drum herum zu viel ist und ihr lieber entspannt die Tage vorher genießen möchtet, kontaktiert mich gerne. Ich helfe euch gerne bei der Planung, Umsetzung und der Organisation.

Einlagen und Reden von den Gästen

Es ist immer schön, wenn die Gäste, Trauzeugen und Eltern eine kleine Einlage für den Hochzeitstag planen. Doch wann wird es zu viel und  welche Einlagen sind so gar nicht beliebt beim Hochzeitspaar? Hier bekommt ihr ein paar Tipps.

Es gilt schon fast als Tradition, dass die Väter eine Rede halten und die Trauzeugen sich lustige Spiele überlegen. Es gibt Paare die freuen sich darüber, doch andere sind von in bestimmten Ideen nicht sehr begeistert.

Auf diese Einlagen sollte verzichtet werden:

Einlagen wo das Hochzeitspaar peinlich zur Show gestellt wird: Ganz ehrlich – jeder möchte doch den Tag genießen und schön feiern. Denkt euch doch lieber etwas aus, wo ihr wisst, dass sich das Paar darüber freut

Lange Diashows: Diashows sind eigentlich immer sehr witzig und können sehr kreativ gestaltet und erstellt werden. Doch wenn die Diashow länger wie 10 Minuten geht, werden die meisten Gäste ungeduldig. Achtet unbedingt dabei darauf, viele abwechslungsreiche Bilder mit einzubauen, so hat jeder seinen Spaß

Eine Rede nach der anderen: natürlich freut sich das Paar, wenn ihr ein paar persönliche Worte an die beiden richtet, doch wenn sich das jeder denkt, wird es ein sehr langer Abend. Sprecht euch doch lieber ab und macht etwas Gemeinsames.

Ständige Unterbrechungen: schaut dass ihr die Einlagen über den Tag verteilt. Wenn das Hochzeitspaar ihren Hochzeitstanz gemacht haben, möchte man auch irgendwann feiern und der DJ auch mal richtig Gas geben. Jede weitere Einlage ist jedes Mal eine Unterbrechung der Party.

Vorsichtig mit „alten“ Traditionen:

Immer wieder sehe ich auf Hochzeiten den alt bekannten Baumstamm sägen. Es wird ein Baumstamm aufgestellt und dieser muss von dem Paar gemeinsam durchgesägt werden. Der Baumstamm symbolisiert somit das erste Hindernis der beiden, das es zu überwinden gilt. Doch für viele Hochzeitspaare ist dies der absolute Alptraum. In einem teuren Kleid oder Anzug sich ins Schwitzen zu begeben, vielleicht auch noch bei höheren Temperaturen ist nicht für jedermann etwas.

Brautstrauß klauen: Während der Hochzeit sollte die Braut tunlichst auf den Brautstrauß achten und ihn nicht unbeaufsichtigt herumliegen lassen. Denn die Diebe lauern überall. Wenn es die Gäste schaffen, den Brautstrauß zu stehlen, dann muss ihn das Brautpaar wieder einlösen. Dies kann eine Einladung zum Spanferkel essen sein, ein gemeinsamer Kinobesuch oder auch mit Geld. Doch auch dieser Brauch ist für viele Paare sehr unangenehm.

Einlagen die immer gut ankommen:

Reise nach Jerusalem: Sicherlich kennt jeder das lustige Spiel aus seiner Kindheit. Doch auf einer Hochzeit gelten andere Regeln. Es werden 12 „freiwillige“ Gäste ausgesucht und 12 Stühle aufgestellt. Diese Gäste müssen pro Runde einen bestimmten Gegenstand aus dem Publikum zu besorgen. Sobald er den gesuchten Gegenstand ergattern konnte sollte derjenige sich schnell einen Platz auf dem Stuhl sichern. Um das Spiel amüsanterer zu gestalten, wählt Gegenstände die nicht jeder bei sich trägt (BMW Schlüssel, Krawatte, Lippenstift…). Wer ankommt und keinen freien Stuhl mehr findet, scheidet aus. Derjenige darf dann aus 12 Losen eins ziehen und muss diese Aufgabe oder eine Gefälligkeit mit dem Paar oder für das Paar über das Jahr verteilt erledigen.

Der Ehe-Eignungstest: Setzt das Brautpaar Rücken an Rücken auf zwei Stühle. Beide müssen sich die Schuhe ausziehen und jeweils einen Schuh mit dem Partner tauschen, sodass beide jeweils einen Schuh von sich und einen vom Partner in den Händen halten. Dann kündigt ihr an, dass ihr mit einem Test feststellen wollt, ob sie für die Ehe geeignet sind. Je nach dem auf wen die Antwort zutrifft – Braut oder Bräutigam – müssen die Beiden den passenden Schuh hochhalten. Je lustiger und absurder die Fragen sind, desto lustiger wird’s fürs Publikum. (Wer braucht länger im Bad? Wer kann besser kochen?)

Kennt das Brautpaar seine Gäste? Bei diesem Spiel wird das Brautpaar auf zwei Stühlen vor die Gäste platziert. Hinter ihrem Rücken hält der Spielleiter Schilder mit verschiedenen, sagen wir mal Kriterien, hoch. Jeder Gast, auf den das Kriterium zutrifft, muss aufstehen. Das Brautpaar muss nun erraten, was die stehenden Gäste gemeinsam haben. Der Spielleiter darf natürlich Tipps geben. („Alle, die den Bräutigam schon mal nackt gesehen haben oder alle, die mit dem Brautpaar schon mal einen über den Durst getrunken haben“).

Wann sollten die Einlagen gemacht werden:

Wie schon erwähnt, verteilt am besten die Einlagen über den Tag. Ihr könnt am Nachmittag beim Kaffee und Kuchen schon gut die erste Einlage einbauen. Was sich auch immer super anbietet, ist eine Einlage zwischen den Gängen beim Essen zu planen. So kommt einem die Wartezeit nicht so lange vor und die Zeit wird gut überbrückt. Achtet darauf, dass ihr nicht mehrere Reden hintereinander legt, sondern verteilt sie lieber. Ebenso solltet ihr davon absehen, nach dem Hochzeitstanz noch etwas großen zu planen. Die Band und DJ sind für den Tag auch nicht unbedingt günstig und möchten euch ja auch mal in Stimmung bekomme, sodass ihr noch ausgelassen mit allen feiern und tanzen könnt.

Letzendlich ist das alles eine Frage vom Typ und jeder ist anders. Ihr kennt eure Freunde am besten. Worüber würdet ihr euch freuen?

Wenn ihr noch Fragen zum Tagesplan habt oder Tipps zu bestimmten Einlagen benötigt, kontaktiert mich gerne.

Liebe Grüße

Nora

Die letzten Tage vor der Hochzeit… an was muss gedacht werden?

Für mich steht nächste Woche endlich die erste Hochzeit dieses Jahres an. Dafür muss vieles gebastelt und organisiert werden.  So geht es bestimmt einigen von euch auch. Damit nichts vergessen wird, gibt es hier eine kleine Übersicht, was ihr unbedingt 7 Tage vor eurer Hochzeit erledigen solltet…

Der Countdown läuft, die Aufregung steigt und die Nerven liegen blank – das sollte natürlich nicht sein. Ihr solltet euch auch die letzten Tagen vor der Hochzeit entspannt sein und die Vorfreude genießen. Geht den ganzen Tag, von den ersten Minuten bis zur letzten Minuten mit euerm Partner durch. Dazu gehören auch Fragen, wie „was mache ich während der Trauung mit meinem Brautstrauß?“. Es ist schnell gesagt, dass man ihn selber festhält oder sonst ja die Trauzeugin auch noch da ist. Nur ein Brautstrauß wiegt erfahrungsgemäß zwischen 5 – 10 Kilo. Das ist weder für einen selber angenehm, noch wird euch eure Trauzeugin dafür danken. Also wieso sollte man es nicht für alle entspannter machen und eine Blumenvase bereitstellen?

Doch das sind nur kleine Gedanken, die den Tag erleichtern. Lauft vorher eure Brautschuhe unbedingt ein, so vermeidet ihr Blasen oder wunde Stellen am Tag der Hochzeit.

Packt euch die Deko, Gastgeschenke, Papeterie und alles was ihr für den Saal benötigt in Kisten, die ihr leicht transportieren könnt. Ihr könnt euch auch zusätzlich eine Checkliste erstellen. So könnt ihr sicher sein, dass ihr in der Location kein böses Erwachen erlebt, weil irgendwas Zuhause vergessen wurde. Fragt auch gerne in der Location nach, ob ihr schon einen Tag vorher dekorieren dürft. Das erspart euch auch eine Menge unnötigen Stress und ihr könnt entspannt am nächsten Tag starten – und sollte dann doch noch etwas vergessen worden sein, kann man noch schnell handeln.

Wo wir grad bei Thema Deko sind – fragt eure Mädels und Trauzeugen, ob die euch helfen. Die werden das bestimmt gerne für euch machen und euch unterstützen. So seid ihr schneller fertig, habt noch mal eine gemeinsame Vorfreude und ihr als Paar könnt den Rest des Tages noch entspannt nutzen.

Bereitet auch gerne Notfallkörbchen für die Toiletten vor. Darüber freuen sich die Gäste immer. Ihr könnt die Körbe einfach mit Deo, Pflaster, Sonnencreme, einer Bürste oder Kaugummis befüllen. Auch diese könnt ihr vorher schon vorbereiten.

Einer der wichtigsten Dinge ein paar Tage vor eurer Hochzeit ist, dass ihr nochmal mit allen Dienstleistern sprecht. Telefoniert dafür am besten alle durch und schickt denen einen groben Tagesablauf. So können noch offene Fragen besprochen werden und ihr könnt sicherstellen, dass alle eure Dienstleister auf dem aktuellsten Stand sind und über alles Bescheid wissen. Ich selber spreche dann auch noch mal mit den Eltern und Trauzeugen, ob jemand eine Einlage oder Rede geplant hat. Diese verteile ich dann noch über den gesamten Tag, sodass nicht alles auf einmal passiert.

Kleiner Tipp: mischt Einlagen und Reden zeitlich miteinander, sodass nicht z.B. fünf Personen fünf Reden hintereinander halten, denn das ist für eure Gäste nicht sehr angenehm.

Kontrolliert nochmal die Papeterie. Habt ihr alles zusammen? Sind irgendwo Rechtschreibfehler? Wenn euch frühzeitig noch etwas Unstimmiges auffällt, habt ihr so noch genügend Zeit zu handeln und die Menükarte und die Namenskarten auszubessern. Wichtig ist vor allem der Saalplan. Versucht den so spät zu drucken, wie es geht, da es da meistens noch spontan Änderungen gibt. Es ist völlig normal, dass in der Aufregung mal ein Name falsch geschrieben ist oder ein Rechtschreibfehler auf der Menükarte ist. Daher nehmt euch die Zeit für die genaue Kontrolle und lasst möglichst eure Eltern und Trauzeugen auch noch mit drüber schauen.

Vergesst zwischenzeitlich nicht zu schlafen und zu essen. 🙂

Einen Tag vorher solltet ihr alles geregelt und organisiert haben. Legt euch alles für euern großen Tag schon mal bereit: Schuhe, Kleid, Schleier, Tasche… so habt ihr alles am nächsten Tag beisammen und könnt gut in den Tag starten.

Noch ein letzte Tipp zum Schluss: bitte frühstückt am Hochzeitstag sehr ausgiebig.

Ich weiß man ist aufgeregt, hat wenig Appetit und möchte perfekt in das Kleid passen. Allerdings ist es ein sehr spannender Tag für euch mit einer Menge Emotionen. Wenn ihr Glück habt, bekommt ihr ein Stück Torte ab und ansonsten (im schlimmsten Fall) erst zum Abendessen. Deswegen frühstückt lieber in Ruhe mit euren Mädels oder alleine mit der Mama. So seid ihr gestärkt für den Tag und dann macht es auch nichts, wenn ihr ein Glas Sekt mehr trinkt.

Wem das Ganze zu viel wird neben Job, Kindern und Freizeit und auch gerne die Zeit mit seinem Partner auf dem Sofa verbringt, kann sich Unterstützung von einer Hochzeitsplanerin holen. Ich organisiere alles rund um eure Hochzeit für euch, sodass ihr mehr Freizeit habt und selbst ein paar Tage vor der Hochzeit entspannt seid und euch um nichts kümmern müsst außer am Tag selber fit und fröhlich anwesend sein müsst. 🙂

Es kommt schon sehr viel Organisation an dem Tag auf einen zu, deswegen gebt es gerne aus der Hand und genießt euer großen Tag.

Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gerne bei mir.

Liebe Grüße

Nora

Gemeinsam träumen 

Auch wenn Corona immer noch im Fokus steht, unseren Alltag beeinflusst und man noch garnicht weiß wann wieder Hochzeiten gefeiert werden dürfen – lasst uns gemeinsam träumen und die Vorfreude steigern:

 

Fangen wir doch gleich mal bei einem riesen Highlight an: die Hochzeitstorte

Wie soll die für euch aussehen? Soll es eine mehrstöckige Torte werden, ein Naked Cake oder doch lieber ein leckerer Obstkuchen? Im Moment im Trend sind immer noch die Naked Cakes. Ihr könnt die Torte super an euerm Farbkonzept und an der Location anpassen. Solltet ihr also auf einer Alm oder in den Bergen heiraten, lasst euch doch eine Torte mit Holzoptik zaubern. Auch geschmacklich sind keine Grenzen gesetzt. Von Fruchtig bis Schokolade oder verrückte Kombinationen ist alles möglich.

Der Hochzeitstanz

Alle Augen sind auf euch und euer Lieblingslied fängt an zu spielen. Man sieht seinem Partner in die Augen und genießt die paar Minuten Sinnlichkeit. Man vergisst die Gäste drum herum und lässt sich von den Lichtern und der Musik mitreißen. Macht euch nicht so verrückt vor dem Hochzeitstanz, auch wenn euch Fehler passieren, ist es einer der schönsten Augenblicke auf jeder Hochzeit. Also genießt diesen mit voll Zügen.

 

Einer meiner absoluten Lieblingsaugenblicke auf jeder Hochzeit: der erste Blick

Egal ob ihr euch vor der Trauung schon zum Fotoshooting seht oder ihr euch erst in der Kirche seht – dieser Moment ist magisch. Die Anspannung fällt genau in dem Moment von euch ab und eure riesen Vorfreude auf diesen Tag ist überall spürbar. Glänzende Augen – denn ihr wisst es selber – gegenüber steht euer Partner mit dem ihr euer Leben verbringen und teilen möchtet. Ich schaue tatsächlich bei diesem emotionalen Augenblick immer Richtung Bräutigam. So kann man manchmal das eine oder andere Freudentränchen bei den starken Männern erblicken.

 

Die Dekoration

Mühevoll habt ihr selber wochenlang gebastelt und ein Konzept mit der Floristin und der Hochzeitsplanerin ausgearbeitet. Vieles wurde besprochen und Ideen und Visionen umgesetzt. Doch wenn ihr euern Saal und den Brautstrauß das erste Mal seht ist es etwas komplett anderes. Dieser WOW-Moment mit eurer herzlichen Begeisterung berührt mich jedes Mal aufs Neue.

 

Umarmungen und Glückwünsche

Auch wenn es in der jetzigen Situation schwierig ist, andere Menschen zu umarmen. An euerm Hochzeitstag gehört das einfach mit dazu. Diese Mitfreunde von allen euren Freunden und Familienmitgliedern ist einfach nur schön. Genießt jede Umarmung, jeden Kuss und jedes Foto, denn eure Gäste kommen an dem Tag nur für euch und freuen sich mit und für euch. Ich glaube nach Corona werden wir auch Umarmungen noch viel mehr wieder genießen.

 

Vorfreude ist die schönste Freude. Auch in der momentanen schwierigen Situation, blickt nach vorne und freut euch auf euer fest wenn es dann stattfinden darf.

 

Liebe Grüße

Nora

Unterstützung in der Corona Zeit

Es ist eine außergewöhnliche Situation für uns alle. Doch wie geht ihr als Hochzeitspaar damit um, wenn eure Hochzeit in der nächsten Zeit geplant war und nun alles umgeworfen und verschoben werden muss?

Corona stellt dieses Jahr alles auf den Kopf. Geschäfte, Gaststätten und Hotels bleiben auf ungewisse Zeit geschlossen. Der soziale Kontakt muss eingeschränkt werden. Sportvereine können kein Training durchführen. Großveranstaltungen werden abgesagt…

Und auch alle anderen Veranstaltungen, auch Privatfeiern sind am wanken, ob sie stattfinden dürfen. Bei vielen kam schon der Beschluss, dass bis auf weiteres die Hochzeit abgesagt und verschoben werden muss. Viele Hochzeitspaare haben auch selber diese Vorsichtsmaßnahme getroffen und ihre Hochzeit auf nächstes Jahr verschoben. Doch leichter gesagt als getan. Was steckt da wirklich alles hinter und was muss dann alles umorganisiert und neu koordiniert werden?

Zuerst einmal liebe Hochzeitspaare – ich weiß diese Entscheidung ist alles andere als leicht zu treffen, seine eigene langersehnte Hochzeit zu verschieben. Doch ihr handelt im Moment richtig und schützt eure Mitmenschen damit.

Ihr möchtet ja euer Fest ausgelassen mit allen euren Freunden und Familienmitgliedern feiern und keine Mindestabstand halten und einen Mundschutz womöglich noch tragen.

Ihr habt diese Entscheidung schweren Herzens getroffen. Doch wie geht es nun weiter? Hier eine kleine Checkliste für euch:

1. Sucht euch ein neues Hochzeitsdatum aus (am besten auch ein oder zwei Alternativdaten, da zur Zeit viele Hochzeiten verschoben werden und euer Wunschtermin in der Location eventuell schon belegt ist).

2. Kontaktiert als erstes die Location ob die an diesem Daten noch verfügbar ist.

3. Kontaktiert alle eure Dienstleister ob die noch an den Daten können (dies ist besonders wichtig, wenn ihr die gleiche Konstellation an Dienstleistern haben möchtet, die ihr dieses Jahr hattet. Es erweist sich auch nicht als allzu leicht, weil ja viele Dienstleister schon Aufträge für das kommende Jahr haben und auch bei denen Hochzeiten und Veranstaltungen verschoben werden).

4. Gebt euren Gästen Bescheid (schickt am besten eine Change the Date Karte an alle eure Gäste und informiert diese auch frühzeitig wegen dem neuen Datum).

Habt ihr das geschafft, könnt ihr erst mal wieder aufatmet.  Doch das ist noch nicht alles.

5. Klärt mit euren Dienstleistern ab, ob eine Anzahlung ansteht oder noch offene Beträge zu begleichen sind.

Kommunikation ist alles. Wir Dienstleister sind heil froh, wenn ihr uns keine Stornierung gebt, sondern die Hochzeit verschoben wird, da wir von dem Geld auch leben. Dementsprechend verzichten viele Dienstleister auf zusätzliche Gebühren. Vor allem klärt das mit der Location ab, dass keine Stornogebühren anfallen oder ihr im nächsten Jahr die gestiegenen Preise zahlen müsst. Jeder lässt in dieser schwierigen Zeit mit sich reden und sich auf einen Kompromiss ein. Es findet sich für alles eine Lösung.

Doch das Ganze hat auch seine Vorteile, bzw. versucht das alles ein bisschen positiv zu sehen:

  • Ihr habt noch mehr Zeit eure Traumhochzeit zu perfektionieren.
  • Ihr könnt noch Bastelarbeiten erledigen, die ihr sonst nicht gemacht hättet.
  • Vorfreude ist doch die schönste Freude.
  • Seid froh dass es allen im Umfeld und euch selber gut geht.

Ihr seht schon selber, nur mal eben die Hochzeit verschieben ist das nicht. Da gehören viele Absprachen, Emails schreiben und Telefonate führen dazu. Euer Koordinationstalent ist gefragt und vor allem eine Menge Geduld. Viele von euch müssen dennoch ganz normal arbeiten und haben gar nicht die Zeit dafür. Andere von euch sind so emotional mit dem Thema, dass sie sich erst mal nicht damit beschäftigen möchten. Das ist alles verständlich.

Wenn ihr eine Hochzeitsplanerin mit an Board habt, habt ihr Glück, denn die nimmt euch die ganze Organisation und Kommunikation mit allen ab. Doch auch an alle anderen Hochzeitspaare habe ich gute Nachrichten:

Ich biete euch in einem kleinen Paket an genau das alles zu übernehmen, sodass ihr den Alltag wieder entspannter habt. Ich bespreche mit allem Dienstleistern das weitere Vorgehen und alle Details. Ihr werdet von mir auf dem Laufenden gehalten und erhaltet alle Informationen zu Zahlungen und Bestätigungen.

Zudem unterstütze ich euch auch dabei, eure Gäste zu informieren und gestalte für euch ganz individuell Change the Date Karten.

Wir müssen in dieser Zeit uns gegenseitig helfen und uns unterstützen wo es nur geht.

Niemand hat wohl im Januar gedacht, dass es solche Ausmaße annimmt.

Wenn ihr selber Unterstützung bei der ganzen Koordination sucht, meldet euch gerne bei mir, telefonisch, per Whatsapp oder auch per Mail.

Ich freue mich auf euch.

 

Liebe Grüße

Nora Gabriel