Meine erste Gothic Hochzeit

Als ich das Paar kennen lerne, habe ich gedacht es wird eine ganz normale Tagesbetreuung. Doch dann kam alles….

Schon nach wenigen Minuten beim ersten Treffen schickte die Braut ihren Bräutigam weg und teilte mir dann mit, dass es eine Überraschungshochzeit werden soll und er nichts davon erfahren soll. Ich war erst mal sehr erstaunt und hab mich dann aber auch direkt darauf gefreut – das wird bestimmt interessant und eine tolle Herausforderung, dachte ich mir. Zudem hat die Chemie zwischen dem Paar und mir auch direkt gestimmt. Die beiden wollten nur eine kleine Hochzeit: mittags zum Standesamt, dann schön essen gehen und abends auf ein Konzert von deren Lieblingsband. Die Aufregung der Braut stieg immer mehr und sie konnte ihrem Zukünftigen ja nichts sagen. Zumal waren sie dann schon ihr „Hochzeitsoutfit“ shoppen, wo der Bräutigam dachte, es wäre nur für das Konzert.

Zwei Tage vor die Standesamtliche Trauung teilte sie ihm dann doch mit, dass sie übermorgen heiraten werden. Er war so voller Freude und konnte es kaum erwarten. Zu dem Zeitpunkt dachte er, das die beiden nur standesamtlich heiraten und Abends auf das Konzert gehen. Allerdings war das ja noch nicht alles. Ich hatte den beiden für das Wochenende ein schönes Hotel in München gebucht. Ihr Hund kam über diesen Zeitraum auch in eine Hundepension, damit sie einfach mal abschalten können und alle das Wochenende genießen können. Ich hatte mir für den Tag extra ein Lederoutfit besorgt, mit Lederkorsage, Lederhose und passenden Schmuck. Ich muss ja gestehen, dass das eigentlich gar nicht mein Stil ist.

Als ich am Tag selber ins Hotel kam und auf den Bräutigam stoß, schaute der mich nur nichtsahnend an und konnte mich so gar nicht einordnen. Kurz darauf kamen auch schon die zwei Fotografen und eine Stylistin. Dem Bräutigam blieben die Worte weg. Er wusste nicht, was so an dem Tag alles passieren würde. Also haben wir ihn schnell in sein Zimmer gebracht und das Brautstyling konnte losgehen.

Zwei Stunden später waren beide perfekt im Gothic Style geschminkt und angezogen. Draußen vor dem Hotel haben die beiden sich dann das erste Mal gesehen. Dem Bräutigam konnte es kaum glauben, wie toll seine Zukünftige aussah.

Gemeinsam ging es dann zum Standesamt und anschließend zum Essen. Kurz danach holte ich die beiden auch schon wieder aus ihrem Zimmer ab und teilte ihnen mit, dass ich noch eine Überraschung habe.

Die Braut hatte sich noch Auto gewünscht, die die beiden zum Konzert fahren sollte. Allerdings wollte sie nicht wissen, welches Brautauto ich da organisiere und sich überraschen lassen. Das war gar nicht so eine leichte Entscheidung. Welches Auto passt zum Gothic Style? Werden sie mit dem Auto überhaupt zufrieden sein, was ich aussuche? Ich glaube ich habe das perfekte Auto für die beiden gefunden: ein Rolls Royce 20/30. Außen in Dunkelblau und innen mit roten Ledersitzen. Ein Traumauto. Das fanden auch die beiden, als sie es gesehen haben und haben sich so sehr darüber gefreut – was für eine Erleichterung.

Dann ging es gemeinsam zum Paarshooting, wovon der Bräutigam ja auch nichts wusste. Ihm war nicht klar, dass wir an dem Tag so tolle Erinnerungen schaffen werden und die Fotografen alles dokumentieren. Nach einer 20 Minütigen Fahrt, waren wir am Park angekommen. Den ganzen Tag hat es aus Strömen geregnet, es war schon zum verrückt werden, auch wenn ein altes Sprichwort besagt „Wenn es regnet am Altar, bringt das Glück für viele Jahr“, doch im Park angekommen zogen die Wolken weg und der Himmel klarte auf. Was für ein schöner Moment. Kurz nach dem Shooting ging es auch schon weiter Richtung Konzerthalle.

Denn ein Ass hatte ich noch im Ärmel. Ich konnte mit der Band ein Meet & Greet vereinbaren. Wir sollten also durch den Hintereingang vor Konzertbeginn rein und dann ganz allein die Band treffen. Leider hat der Verkehr in München uns ein wenig einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir kamen reichlich spät an der Halle an. So standen wir also im Hintereingang und wartetet auf eine Antwort von der Managerin, ob das Treffen noch klappt. Neben mir eine Braut die voller Aufregung gar nicht mehr sprechen konnte und einen verwirrten Bräutigam, der nicht wusste, was nun passiert. Es war immer sein Traum, die Band mal zu treffen und sich mit ihnen zu unterhalten. Ich hab ihm dann gesagt „ihr trefft gleich die Band“ und in dem Moment hat er glaub ich alles an Farbe in seinem Gesicht verloren, was jemals da war. Ein so starker Mann fing auf einmal das stottern und zittern an. Es war unglaublich diese Reaktion zu sehen. Und zu unserem Glück durften wir dann doch noch tatsächlich rein und die Band treffen.

Auch wenn es nicht lange war, hat es sich für das Paar richtig gelohnt.  Die Braut wollte mich auch unbedingt bei dem Konzert dabei haben und hatte mir Karte besorgt. Ich hatte mir tatsächlich ein bisschen Sorge gemacht, ob ich das überstehen werde. Normalerweise höre ich deutsche Schlager 🙂 und jetzt stand ich auf einem Gothic Konzert. Aber für meine lieben Paare mache ich alles. Und kaum zu glauben, es hat so viel Spaß gemacht. Ich habe mich total mitreißen lassen und viel wichtiger noch: ich habe mich darauf eingelassen.

Es war ein unfassbar toller Abend mit diesen beiden Menschen.  Auch die beiden hatten so viel Spaß und Freude wie schon seit langem nicht mehr. Ein Tag mit vielen Überraschungen, unvorhergesehenes Wetter und das wichtigste ein zufriedenes Paar. Ich kann nur allen den Tipp geben: seid so wie ihr seid und gestaltet euern großen Hochzeitstag so wie ihr es möchtet und nicht wie es andere erwarten. Ich helfe euch gerne dabei und plane auch gerne Überraschungen für den Tag.

Vielen Dank an die tolle Unterstützung von Julia der Stylistin von „Joli-Visage“ und dem Fotografen Team Claudi und Oli von „Oliver Thier Photography“. Ihr seid unglaublich. Es war ein so toller Tag mit euch.

LG Nora

Trauzeugin: Albtraum oder Traumjob?

Ihr habt euch frisch verlobt und plant schon eure Hochzeit. Für euch ist auch vollkommen klar, dass eure beste Freundin die Trauzeugin wird. Doch was ist, wenn die sich damit so gar nicht wohl fühlt und die ganzen Aufgaben nicht übernehmen möchten? Wenn der Job Trauzeuge zum Albtraum wird.

Ich erlebe das immer wieder, wenn ich ein Hochzeitspaar Frage, wer welche Aufgaben übernimmt, dass mir das Paar sagt, dass das deren Trauzeugen alles machen. Doch es gibt auch genügend Menschen, die nicht gerne organisieren und damit auch vollkommen überfordert sind. Mit der ganzen Koordination und Absprachen mit den Dienstleistern fühlen sich viele nicht wohl. Und mal ganz ehrlich: ihr möchtet den Tag doch auch mit eurer besten Freundin feiern und genießen und sie nicht gestresst sehen.

Es fängt ja schon mit der Frage an: „Was passiert mit deinem Brautstrauß in der Kirche?“ die erste Antwort, die ich immer von der Braut höre ist, dass sie ihn selber festhält. Meistens wiegt der Brautstrauß etwa 7 – 8 Kilo und die Trauung dauert ungefähr 45 Minuten. Möchtet ihr den wirklich die ganze Zeit festhalten? Die nächste Antwort kommt dann immer sehr schnell „Ach dann soll den meine Trauzeugin festhalten“. Doch eure Trauzeugin soll sich auch wohl fühlen. Sie soll nicht die undankbaren Aufgaben für dich übernehmen. Auch bei allen anderen Dingen, die ihr als Braut nicht machen möchtet oder könnt wird schnell die Trauzeugin hinzugeholt. Diese weiß gar nicht wie ihr geschieht und was sie machen soll. Am besten soll sie noch die Stuhlhussen aufziehen aber auch gleichzeitig beim Styling für dich da sein.

Die Aufgabe der Trauzeugen ist, das Paar darin zu unterstützen, ein treues, glückliches und langes Leben miteinander zu führen. Trauzeugen sind also Helfer, Unterstützer, Vertraute, Vermittler, die das Wohl des Brautpaares im Sinn haben.

Natürlich sind Trauzeugen immer hilfreich und sinnvoll. Sie kennen euch wahnsinnig gut und können euch auch an dem Tag gute Ratschläge geben und euch auch die Nervosität nehmen. Doch wenn ihr keine Trauzeugen habt, die einen organisatorischen Job hat, ist das meistens für diese Person ganz schön anstrengend. Mal ganz ehrlich: woher soll sie das denn auch wissen und können? Eigentlich möchte man doch auch diesen großen Tag mit seiner besten Freundin feiern. Auch die hat sich mal einen Sekt verdient und auch in Ruhe Abend zu essen. Und möchtest du nicht lieber mit ihr auf der Tanzfläche stehen, mit ihr feiern und tolle Bilder machen, statt dass sie wild herum läuft und versucht deinen Tag perfekt zu machen?

Meine beste Freundin hat jetzt schon Albträume, wenn sie an meine Hochzeit denkt. Sie geht nicht gerne auf Menschen zu und organisieren ist auch überhaupt nicht ihr Thema. Ich möchte aber auch, dass sie sich an dem Tag wohl fühlt und mit mir feiern kann. Also weiß ich auch, dass ich ihr bestimmte  Aufgaben nicht andrehen werden. Bei meinem Bruder war ich selber Trauzeugin und bei meinem Job war es gar nicht leicht an dem Tag zu entspannen. Ich wollte ja auch für meinen Bruder da sein und ihn unterstützen. Ich bin aber auch die ganze Zeit von A nach B gelaufen um alles zu koordinieren. Eine Hochzeit genießen ist wirklich etwas anderes.

Vielleicht habt ihr aber auch eine Trauzeugin, die in der Aufgabe sehr aufgeht und das auch sehr gerne macht. Dann ist es wahrscheinlich ein Traumjob an diesem Tag für sie. Ihr kennt eure Trauzeugin am besten, redet dennoch ganz offen mit ihr darüber, vor allem welche Aufgaben sie sich gewachsen fühlt und welche sie gerne bzw. ungerne macht. Seid ehrlich zueinander und gestaltet den Tag zusammen.

Trotzdem sind auch die Trauzeugen immer heil froh wenn ich mit dabei bin und ihnen einige Aufgaben abnehme. Daher hier auch mein Rat: auch wenn ihr eine tolle Trauzeugin habt, die sich wirklich gerne um alles kümmert und dir bei der Vorbereitung hilft, holt euch für euern großen Tag professionelle Hilfe. Ich zum Beispiel biete auch nur Tagesbetreuungen an. So könnt ihr die Vorbereitungszeit zusammen planen und am Tag selber könnt ihr durchatmen und den Tag so richtig genießen. Deine Trauzeugin wird es dir danken und so bleibt der Tag auch für deine Trauzeugin in schöner Erinnerung und wird nicht zum Albtraum.

Liebe Grüße

Nora

Die besten Ideen um Mitternacht

Es ist Mitternacht am schönsten Tag eures Lebens. Doch so ganz ist der Hochzeitstag noch nicht vorbei. Oder vielleicht doch? Was macht ihr um Mitternacht? Ist bei euch Ende oder plant ihr ein kleines Highlight mit euren Gästen?

Für viele Paare ist um Mitternacht die Feier zu Ende. Wenn wir mal ganz ehrlich sind, ist man dann auch echt müde und erschöpft vom ganzen Tag. Ihr steht morgens früh auf und den ganzen Tag ist es eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle und euer Adrenalin wandert hoch und runter. Da ist es vollkommen in Ordnung, sich um Mitternacht kurz das Mikrofon zu schnappen, sich für den ganzen Tag zu bedanken und in die gemeinsame Hochzeitsnacht zu starten. Es gibt aber auch viele Paare, wo die Party erst um Mitternacht so richtig los geht und noch lange getanzt und gefeiert wird. Ihr solltet auf jeden Fall eure Gäste darüber informieren und auch hierfür gerne einen Tagesplan aufstellen.

Wer um Mitternacht aber kein Ende machen möchte und ein kleines Highlight noch plant, sind hier ein paar schöne Ideen:

Snack-Time: Viele bekommen um Mitternacht noch mal einen kleinen Heißhunger. Hier bietet sich super eine Käseplatte an. Ich hab es auch schon erlebt, dass noch Currywurst angeboten wurde. Ihr könnt aber auch eine kleine Candybar aufbauen.

Brautstrauß werfen: Für viele ein absolutes Muss auf einer Hochzeit. Anstatt, dass ihr es im Laufe des Abends macht, macht ihr es als Mitternachtsüberraschung mit euren Single Ladies. Da ist die Stimmung unter den Mädels auf jeden Fall richtig super.

Feuerwerk oder Feuershow: Das ist ein Riesen Highlight. Fragt unbedingt vorher in der Location und der Gemeinde an, ob ihr eine Genehmigung benötigt und dann steht dem Feuerwerk nichts mehr im Weg.

Lasershow: Wer es ein bisschen moderner mag, kann sich auch für eine Lasershow entscheiden. Das ist mal was anderes und die Show kann mit euern Lieblingsliedern untermalt werden.

LED Luftballons steigen lassen: Lasst am Tag kleine Karten von euren Gästen mit Wünschen für euch beschriften. Diese werden dann an die Luftballons gebunden und gemeinsam um Mitternacht steigen gelassen. Sieht nicht nur super schön aus, sondern eure Gäste können alle mitmachen.

Wasserlaternen: Wenn ihr an einem See oder Pool heiratet könnt ihr alternativ auch Wasserlaternen nehmen und diese gemeinsam um Mitternacht schwimmen lassen. Sorgt auf jeden Fall für viel Romantik.

Knicklichter oder Wunderkerzen: Die können eure Gäste nicht nur zum Eröffnungstanz hernehmen, sondern auch super um Mitternacht. So könnt ihr den Tag perfekt ausklingen lassen. Lasst dazu ein passendes Lied vom DJ oder der Band spielen und genießt die letzten Momente auf der Tanzfläche gemeinsam.

Das sind nur ein paar Ideen als Mitternachtsüberraschung. Wenn ihr Tänzer seid, könnt ihr natürlich auch kleine Einlage präsentieren oder ihr habt jemanden im Freudeskreis der etwas Besonderes kann.

Um Mitternacht ist alles erlaubt.  Seid kreativ und vor allem ihr selber. Wenn ihr Hilfe bei der Umsetzung benötigt, schreibt mir gerne und ich helfe euch.

Liebe Grüße

Nora

Wie spart ihr für die Hochzeit?

Die Hochzeit ist meistens nicht so günstig wie man hofft und über die Monate kommen da schon ganz schöne Summen zusammen. Doch wie bekommt man das Geld am besten für den schönsten Tag im Leben zusammen gespart?

Zu allererst solltet ihr euch Gedanken machen wie viel Geld ihr ausgeben könnt, was ihr ansparen könnt und wie groß die Feier eigentlich werden soll.

Mit der Anzahl der Gäste steht und fällt auch euer Budget. Wenn ihr in einem Hotel oder in einer anderen tollen Location feiert, müsst ihr in München mit 100 – 120 Euro pro Person für den Tag rechnen. Hierbei sind das Essen, Kaffee, Kuchen, Getränke, Stuhlhussen, Tischdecken und Gedeck eingerechnet.

Wenn ihr also plant mit 80 Personen diesen Tag zu verbringen, seid ihr schon nur für die Location und Bewirtung bei locker 8000 Euro. Manche Locations berechnen dann noch Raummiete extra. Also schaut euch von vorhinein die Locations genau an und lasst euch die Bankettmappen zukommen. Doch damit steht ja noch längst nicht der Tag. Dann kommen noch Dienstleister wie Fotograf / Videograf, Band / DJ und Floristin hinzu. Und was ist mit einem Brautauto oder Nachmittagsprogramm? Die Torte soll ja auch ein Hingucker werden und um Mitternacht lässt man noch Luftballons steigen. Das sind alles tolle Ideen und machen auch eine Hochzeit besonders. Doch es kostet auch alles Geld. Daher schaut unbedingt vorher, was möchtet ihr unbedingt, was wäre schön, wenn es mit dabei ist und auf was kann man verzichten. Dementsprechend könnt ihr euer Budget aufstellen und schauen wo und wie ihr sparen könnt. Holt euch unbedingt mehrere Angebote von Dienstleistern und vergleicht diese. Vor der Hochzeit solltet ihr auf jeden Fall euch überlegen an was ihr sparen könnt.

Hier gibt es 10 Tipps um für eure Hochzeit zu sparen:

1. Geht dieses Jahr weniger Ski laufen, Shoppen etc.  und spart das Geld

2. Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld kann man auch super für die Hochzeit nehmen

3. Habt ihr Zeit für einen Nebenjob, um noch extra Geld zu verdienen?

4. Verkauft ein paar Schätze daheim, das bringt auf jeden Fall noch mal Geld ein

5. Setzt selber Prioritäten, wo ihr dran sparen könnt: Essen, Ausflüge oder sonstiges

6. Macht keine drei Wochen Malediven Urlaub, sondern 10 Tage Europa

7. Legt euch jeden Monat eine bestimmte Summe zur Seite

8. Meistens geben die Eltern auch eine schöne geldliche Unterstützung

9. Lasst euch doch Torte oder Kleid von den Verwandten zum Geburtstag schenken

10. Kleinvieh macht auch Mist, selbst wenn ihr eben ein kleines Scheinchen über habt, wandert der in die Spardose für eure Hochzeit

Meistens gibt es auf jeder Hochzeit noch einige Geldgeschenke von Freunden und Bekannten. Doch verlasst euch nicht darauf. Plant lieber eure Hochzeit mit euerm Budget und freut euch, wenn ihr dann Geld geschenkt bekommt und macht euch schöne Flitterwochen damit.

Für viele ist es auch eine Möglichkeit einen Kredit aufzunehmen. Ich weiß auch für viele undenkbar. Doch überlegt mal, ihr habt einen gewissen Lohn und könnt von dem immer nur eine gewisse Summe sparen. Die Fixkosten kann man nicht minimieren oder irgendwas in der Wohnung verkaufen.  Dann eignet sich sehr gut ein Kredit, den man dann stetig nach der Hochzeit mit einer gewissen Summe abbezahlen kann. So seid ihr vorher auf jeden Fall beruhigt und müsst nicht jeden Cent umdrehen oder an allem sparen. Durch die Geldgeschenke lässt sich der Kredit ja auch stückweise weiter abbezahlen.

Eine andere Möglichkeit ist auch, die Hochzeit ein Jahr nach hinten zu verschieben, um auf nichts verzichten zu müssen und entspannt auf den großen Tag hin sparen zu können.
Wichtig ist, dass ihr es unbedingt mit euerm Partner und sogar den Eltern durchsprecht.

Findet eine gemeinsame Lösung,  wie ihr eure Hochzeit finanzieren möchtet.

Ich helfe euch gerne und stelle mit euch einen Budgetplan auf, damit ihr schon mal eine Übersicht aller Kosten bekommt. Schreibt mir hierfür einfach eine Email oder auf Instagram.

Und an alle verheirateten unter euch: wie habt ihr gespart?

Liebe Grüße

Nora

Gib deinen Brautstrauß nicht aus der Hand!

Der Brautstraußwurf ist schon gar nicht mehr wegzudenken von einer Hochzeit und meist das letzte große Highlight an dem Tag. Doch seinen eigenen Strauß möche man doch behalten, oder?

Wer wird die nächste Braut? Die beliebte Tradition hält sich nun schon seit der Renaissance. Der Glaube ist seit jeher, dass die Frau, die den Brautstrauß fängt, als nächstes von den Traualter treten wird. Mittlerweile wird es auch oft abgesprochen, wer ihn fangen soll. Entweder um seinen Partner einen kleinen Hinweis zu geben, dass es Zeit für einen Heiratsantrag wird oder weil die Fängerin eh die nächste ist, die heiraten wird.

Gegen Mitternacht stellen sich alle unverheirateten Frauen hinter der Braut auf. Die Braut wirft dann den Strauß über ihre Schultern in Richtung der Gruppe. Die Frau, die den Brautstrauß fängt, ist dann die glückliche zukünftige Braut.

Doch viele Bräute möchten ihren geliebten Brautstrauß als Erinnerung behalten und trocknen und ihn schon gar nicht aus der Hand geben.

Daher wird es immer beliebter, sich von der Floristin einen zweiten Brautstrauß binden zu lassen. Den sogenannten Wurfstrauß. Dieser ist meistens eine kleine Variante des eigentlichen Brautstraußes. Er ist fester gebunden, damit er nach dem Wurf auch noch gut aussieht. Der Vorteil ist, dass der kleine Strauß viel leichter ist und die Braut ihn dadurch viel besser werfen kann.  

Ihr könnt es aber auch witziger gestalten und einen  Braut-Strauß besorgen und diesen werfen. Das sorgt auf jeden Fall für eine lustige Überraschung.

Macht euch vorher darüber Gedanken, wie ihr euern Brautstrauß-Wurf gestalten möchtet und ob ihr überhaupt einen machen möchtet. Dieses Spiel macht natürlich mehr Spaß und Sinn, wenn ihr viele Single Ladies mit dabei habt. Sprecht es dann auch unbedingt mit eurer Floristin durch, damit die euch die passenden Sträuße binden kann.

Ich muss ja beichten, auf der Hochzeit meines Bruders im August 2018 habe ich auch selber den Brautstrauß gefangen. Den Antrag habe ich ja schon bekommen, aber bis zur Hochzeit wird es wohl noch ein bisschen dauern.

Wer hat selber auch schon einen „Strauß“ gefangen und was haltet ihr von der Tradition?

Liebe Grüße

Nora

Durch Dick und Dünn – was verbindet euch?


In einer Beziehung erlebt sämtliche Höhen und Tiefen. Was hält euch zusammen? Was macht euch gemeinsam stark und verbindet euch als Team?

Am Anfang in jeder Beziehung ist alles wunderschön. Man hat selber die rosa-rote Brille auf und sieht auch gar nicht die kleinen Macken des anderen. Doch mit der Zeit ändert sich das und man denkt sich nach einigen Monaten „hat er das schon immer gemacht?“. Ja, das ist ganz normal. Und es auch ganz normal sich zu streiten. Doch was bringt euch dann zur Versöhnung? Was bringt euch auch dazu, diesen Weg noch weiter mit diesem Menschen zu gehen?

Es gibt hier keine Patentlösung. Jeder findet seinen eigenen Weg und eigene Lösungen. Wichtig ist, dass ihr beide damit zufrieden seid. Von einer Freundin, die Mutter ist mit ihrem Mann seid nun fast 30 Jahren zusammen und ich habe sie gefragt was ihr Geheimnis ist. Sie hat mir gesagt „viel miteinander reden und einfach Spaß haben. Die gleichen Hobbies sind extrem wichtig“. Na klar viel Spaß miteinander haben, ist immer toll. Doch wie sieht es mit gemeinsamen Hobbies aus? Habt ihr gemeinsame Hobbies oder teilt eine gewisse Leidenschaft für etwas?

Und was ist mit dem Reden? Eine Studie hat ergeben, dass Paare in Deutschland durchschnittlich 102 Minuten am Tag miteinander sprechen. Redet ihr fast 1 ½ Stunden miteinander?

Was verbindet euch sonst so? Bestimmte Tiefen, denen man gemeinsam stark gegenüber getreten ist? Besondere Urlaube und Ausflüge, die einfach auch eine schöne Erinnerung sind? Seid ihr euch sehr ähnlich oder kommt bei euch das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“ zu glänzen? 

Wichtig, ist auf jeden Fall, dass man zu seinem Partner steht. Vielleicht schweißt euch auch die Zukunft zusammen. Wenn ihr wisst ihr werdet heiraten und eurer Leben miteinander verbringen. Manchmal sind es auch ganz banale Dinge, wie sich einfach glücklich in die Augen schauen oder sich auch jeden Tag auf den anderen zu freuen.

Das schönste Gefühl ist auf jeden Fall, wenn man sich bei seinem Partner wohl fühlt und sein kann wie man ist. Dann hat man seine Liebe gefunden. Ich selber bin mit meinem Verlobten nun seit 5 ½ Jahren zusammen. Wir haben sehr unterschiedliche Arbeitszeiten. Deswegen sehen wir uns ganz oft tagsüber gar nicht, sondern erst am Abend. Wir haben auch schon viele Höhen und Tiefen zusammen erlebt und immer eine eigene gemeinsame Lösung für alle Probleme gefunden. Und trotz nach den ganzen Jahren, freue ich mich jeden Abend auf´s Neue wenn er heim kommt und ich ihm von meinem Tag erzählen kann. Wir haben kaum gemeinsame Hobbies, aber das hat uns noch nie gestört, weil wir umso mehr die zweit zu genießen.

Also was verbindet euch? Lasst doch gerne auf Instagram ein Kommentar da und erzählt von euch.

Und hier noch ein der besten Gelöbnisse aus einem meiner Lieblingsfilme: Für immer Liebe:

„Ich gelobe dir zu helfen das Leben zu lieben, immer zärtlich zu dir zu sein, und die Geduld zu haben, die die Liebe erfordert. Zu sprechen, wenn Worte nötig sind und gemeinsam zu schweigen, wenn sie es nicht sind.“

Liebe Grüße

Nora

Wer kommt zum Brautkleid kaufen mit?

Hier gilt vor allem die Regel: je weniger desto besser!

Das eigene Brautkleid kaufen, ist immer sehr spannend. Meistens hat man schon seine ersten eigenen Vorstellungen und Wünsche und dann steht endlich der Große Tag vor der Tür. Doch wen nehmt ihr mit?

Am besten haltet ihr die Liste ganz einfach und kurz: Trauzeugin und / oder beste Freundin und die Mama.

Wieso fragt ihr euch? Jeder hat eine andere Meinung und jeder mag einen anderen Stil. Desto mehr Leute also mitkommen, desto mehr Meinungen bekommst du auch zu jedem Brautkleid, was du anprobierst. Und letztendlich wird man sich nicht einig und will die Freundinnen auch nicht verletzen, wenn man sich anders entscheidet. Die eine mag mehr spitze, die andere was Klassisches und die nächste deine tollen Rundungen vielleicht. Wenn du allerdings mit deiner besten Freundin und / oder Trauzeugin zum Kauf gehst, kannst du sicher sein, dass sie dir ganz ehrlich ihre Meinung ins Gesicht sagt, genau weiß, was dir am besten steht und deine Schokoladeseite zum Vorschein bringt.

Solltest du ein gutes Verhältnis mit deiner Mutter haben, sollte sie auch unbedingt mitkommen. Nicht nur das sie sich wahnsinnig darüber freut, kaum ein Mensch kennt dich besser wie deine eigene Mum.

Natürlich könnt ihr auch einen tollen Mädelstag mit euren Lieblingsgirls draus machen – das wird auf jeden Fall super lustig und unvergesslich. Nehmt unbedingt Mädels mit, die ehrlich und lustig sind. So könnt ihr das Brautkleid kaufen richtig genießen und feiern. Der Tag soll Spaß machen und gut in Erinnerung bleiben. Also packt euch ein paar Flaschen Asti ein und probiere deine Traumkleider an.

Bitte beachtet unbedingt vorher einen Termin im Brautgeschäft zu machen. Nur so genießt ihr tollen Service und die Damen im Geschäft nehmen sich genügend Zeit für euch und die Beratung.

Im Schnitt solltet ihr euer Brautkleid 4-6 Monate vor eurer Hochzeit auswählen. Meistens muss es noch genäht, bestellt oder angepasst werden, damit es pünktlich an euerm großen Tag fertig ist und perfekt passt. Macht euch keine Sorgen, ob ihr noch ein wenig ab oder zunehmt, denn einige Wochen vor der Hochzeit habt ihr nochmals einen Termin zur Anprobe. Danach werden erst die endgültigen Maße genommen.

Viel Spaß beim Shoppen Mädels.

Liebe Grüße

Nora

„Darf ich um deinen Namen bitten?“

Nimmst du den Namen deines Partners an? Macht ihr einen Doppelnamen? Behält jeder seinen Namen? Wie reagieren eure Familien und Freunde, wenn ein Mann seinen Namen ablegt? Und wie könnt ihr hier eine gleichberechtigte Entscheidung treffen? Wie werden ihr es machen?

Früher war es Tradition, dass die Frau den Namen des Mannes annimmt. Doch heutzutage im 21. Jahrhundert ist das gar nicht mehr so selbstverständlich.

Spätestens bei der Anmeldung beim Standesamt müsst ihr diese Entscheidung getroffen haben. Hier werdet ihr bereits gefragt, welchen Ehenamen ihr führen möchtet. Überlegt euch vor dem ersten Temin auf dem Standesamt gemeinsam welchen Ehenamen ihr in Zukunft führen möchtet.

Viele Frauen sind selbstständig oder haben einen Doktortitel und identifizieren sich so mit ihrem Unternehmen und dem Namen. Bei denen kommt es gar nicht in Frage ihren Namen abzugeben.  Andere sind aber wieder froh ihren Namen endlich abzugeben. Entweder weil sie wenig oder kaum Kontakt zur eigenen Familie haben oder der Name sehr kompliziert zum Buchstabieren ist. Manchen kommt auch der Name zu oft vor, so wie zum Beispiel Müller oder Schmidt. Viele entscheiden auch aus dem Bauch heraus, welcher Name sich besser anhört. Andere wiederrum möchten gerne einen Doppelnamen tragen. Ihr seht, es gibt mehr als nur eine Möglichkeit.

Wichtig ist: es gibt kein richtig oder falsch! 

Es ist nicht mehr verpflichtend, einen gemein­samen Ehenamen zu wählen. Ihr könnt auch nach der Hochzeit euern eigenen Namen behalten, so dass es zwei Famili­ennamen gibt. Für viele bedeutet der Nachname, dass man zusammen gehört und man will auch, dass alle das sehen können. Heutzutage bedeutet es auf jeden Fall eins: Freiheit.

Wir Frauen dürfen unseren Namen mit Stolz behalten und zeigen,  aber wir können uns auch für Namen unseres Partners entscheiden. Es ist so wichtig, dass wir diese Freiheit haben, die Freiheit uns selbst entscheiden zu können.

Viele sagen, es ist doch nur ein Name. Aber ist es nicht auch unsere Identifikation? Wie oft haben wir unseren eigenen Namen buchstabieren müssen? Wurden vielleicht sogar damit gehänselt oder sogar nur mit dem Nachnamen angesprochen. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich alle meine Freunde aus meinem Bekanntenkreis wirklich mit Vornamen kenne. 🙂

Manche haben auch eine sehr starke Bindung zu ihrem Namen und möchten nicht, dass der Name ausstirbt sondern den Namen ehren.  Was ihr auf jeden Fall beachten müsst, ist das ihr alle Dokumente, Ausweise, Verträge und Mitgliedschaften ändern müsst. Ebenso müsst ihr eine neue Unterschrift lernen und wahrscheinlich auch noch üben, neu ans Telefon zu gehen. Wenn ich euch so gar nicht entscheiden könnt, lasst den Zufall entscheiden. Lost oder spielt Schnick Schnack Schnuck und nehmt das Ganze mit einer großen Portion Humor.

Es kommt nicht auf den Namen drauf an, sondern dass ihr mit eurer Entscheidung glücklich seid. Ihr geht den Bund der Ehe ein und sagt „JA“ zueinander und das ist der Beginn einer wunderbaren Geschichte.

Eure ganz persönliche und eigene Geschichte.

Liebe Grüße

Nora

Aber bitte mit Sahne – tolle Alternativen zur klassischen Hochzeitstorte

Die Hochzeitstorte ist von einer Hochzeit gar nicht wegzudenken. Aber was ist wenn ihr gar keine Tortenesser seid oder lieber eine schöne leichte Alternative haben möchtet? Hier habe ich die Perfekten Ideen dafür.

Auf einer Hochzeit ist das traditionelle Tortenanschneiden mit gegenseitigem Füttern immer reichlich beliebt. Auch die Optik der Torten sorgt für einen großen WOW-Effekt von den Gäste. Man kann sich die Torten ganz individuell von einer Konditorin gestalten lassen und es dem Farbschema oder Lieblingsmotiven anpassen. Unzählige Geschmacksrichtungen kann man dazu wählen und der Phantasie und den Vorlieben freien Lauf lassen.

Doch ich kenne auch viele Paare, die aus unterschiedlichsten Gründen, keine Torte haben möchten. Sei es weil sie im Sommer heiraten und es ihnen einfach zu viel mit einer Sahnetorte oder auch einfach keine Tortenessen sind. Euch geht es genauso, aber ihr möchtet dennoch ein kleinen Hingucker und Nachtisch haben?

Hier gibt es tolle Alternativen.

Ihr könnt in den meisten Locations einen schönen Obstkuchen machen lassen. Dieser kann als zwei Herzen, die ineinander verlaufen, gestaltet werden. Obsttorten sind immer beliebt und es gibt sie immer zu jeder Jahreszeit mit passenden Früchten. Das schmeckt doch jedem.

 

Alternativ kommen auch immer mehr Cake Pops in Trend. Ideal für alle die sich gegen eine Torte entscheiden. Ihr könnt die unterschiedlichsten Designs und Ideen bestellen und machen lassen. Auch hier könnt ihr euer Farbschema mit einspielen lassen und eure Kreativität zeigen. Diese kann man dann überall in schönen Gläsern verteilen. So kann sich jeder „ein kleines Stück Kuchen“ nehmen. Cake Pops sorgen auf jeden Fall für einen tollen Hingucker.

Schaut unbedingt, dass ihr es mit euerm Tagesplan abstimmt. Wenn ihr plant am Nachmittag euer Paarshooting zu machen, eignen sich hervorragend zB. die Cake Pops für eure Gäste. Dazu ein paar Canapes oder Häppchen und Kaffee oder Sekt und euern Gästen geht es gut.

Plant ihr lieber etwas Süßes für nach dem Essen, könnt ihr hier auch auf die beliebten Candy Bars zurückgreifen. Diese könnt ihr nicht nur mit Süßigkeiten befüllen, sondern auch mit salzigen Naschereien oder etwas Exklusives wie Whiskey.  Auch hier bieten sich sehr gut als Gebäck Macaronen an. Die Candy Bar kann man auch schön passend dekorieren und mit Wunderkerzen bestücken.

Eine weitere Alternative ist ein Eiswagen. Der ist nicht nur an Sommertagen schon am Nachmittag beliebt, sondern genauso auch zur späteren Stunde. Damit erobert ihr nicht nur die Kinderherzen. Eis mag jeder und mit den passenden Sorten, sorgt ein Eiswagen auf jeden Fall für eine Menge Spaß.

Ihr seht schon, ihr braucht nicht zwingend eine Torte an euerm Hochzeitstag. Es gibt genügend leckere Alternativen.

Für was entscheidet ihr euch?

Liebe Grüße

Nora

Gäste die man eigentlich nicht einladen möchte

Ihr seid gerade dabei eure Gästeliste zu schreiben und wisst nicht so recht wen ihr alles einladen möchtet und wen nicht? Vor allem was ist mit den Gästen, die man eigentlich nicht dabei haben möchte?

Meistens macht man sich schon nach dem Heiratsantrag die ersten Gedanken um die Gästeliste. Die beste Freundin darf nicht fehlen oder die coole Tante, der Freundeskreis und Arbeitskollegen sind nicht wegzudenken, aber Moment, wenn ich die Arbeitskollegin einlade, dass muss ich auch die andere Arbeitskollegin einladen. Eigentlich mag ich gar nicht den Freund von meiner Freundin.

Jeder kennt diese Gedanken, der sich schon mit seiner eigenen Gästeliste beschäftigt hat. Schwierig ist es da einen guten Mittelweg zu finden. Überlegt euch im Vorhinein wen ihr wirklich mit dabei haben möchtet.

Mädels aus der Schulzeit einzuladen, mit denen man immer noch Kontakt hat, kann sehr lustig werden. Auf den Nachbarn von nebenan, nur weil er einem mal Mehl ausgeliehen hat, kann man verzichten.

Wenn ihr die folgenden drei Aussagen mit „JA“ beantworten könnt, gehört dieser Gast mit auf eure Hochzeit:

  • Mit diesem Gast möchte meine Hochzeit feiern.
  • Diesen Gast lade ich gerne zum Essen und Feiern ein.
  • Mit diesem Gast kann ich Spaß haben und gute Gespräche führen.

Wenn ihr eine der folgenden Aussagen mit „NEIN“ beantwortet, hat dieser Gast nichts auf eurer Hochzeit zu suchen:

  • Ich habe mit diesem Gast engen und guten Kontakt.
  • Ich möchte gerne Gäste dabei haben, die sich maßlos betrinken und sich daneben benehmen.
  • Ich kann mich mit dem Gast länger als 1 Minute unterhalten.

Trotzdem kann man das Ganze nicht so leicht pauschalisieren. Denn wenn eure Freundin ihren Freund gerne mitbringen möchte, ist es nicht so leicht da nein zu sagen. Findet eine allgemeine Reglung. Wenn euer Freundeskreis den Partner mitbringen darf – dann eben auch alle. Beim Cousin, wo man die Freundin gar nicht kennt, kann man vielleicht schon eher nein sagen. Je nachdem wie ihr natürlich zu eurer Familie und Freunden steht. Es ist auch immer nett die Arbeitskollegen dabei zu haben. Aber dann gleich alle? Auch hier findet sich eine schöne Lösung. Vielleicht nur die eine Abteilung einladen oder man kommuniziert, dass die Arbeitskollegen abends bei der Party gerne mit dabei sein können, aber noch nicht beim Essen. Auch denen kann man das gut begründen, dass ihr allgemein keine Arbeitskollegen einladet.

Was ist mit den Kindern?

Möchtet ihr Kinder mit dabei haben oder lieber nicht? Auch hier gibt es keine pauschale Reglung. Die Eltern freuen sich bestimmt darüber, wenn das Kind mitkommen kann oder sind sie sogar sehr froh, wenn man mal ausgelassen feiern kann? Wie viele Kinder werden es insgesamt und in welchem Alter sind sie? Können sie miteinander spielen und müssen früh ins Bett?

Es ist ein schwieriges Thema die Gästeliste aufzustellen. Klärt es unbedingt vorher mit euerm Partner ab. Denn mit eurer Gästeliste steht und fällt das komplette Budget. Setzt unbedingt eure eigenen Prioritäten.

Lasst mir gerne ein Kommentar auf Instagram oder Facebook, ob ich euch mit diesem Blog helfen konnte.

Liebe Grüße

Nora

Brauchen wir eine Save the Date Karte?

Ihr wisst das Datum eurer Hochzeit aber sonst noch keine Informationen? Dann schickt doch schon mal eine Save the Date an alle eure Gäste raus. Oder lieber doch nicht?

Eine Save the Date Karte hat meistens viele Vorteile. Wenn ihr zum Beispiel eine Hochzeit mit Übernachtung plant oder im Ausland, wo eure Freunde und Familien extra anreisen müssen, macht es Sinn vorab euer Datum bekannt zu geben. So können eure Gäste frühzeitig Urlaub einreichen und die Anfahrt und Übernachtung planen. Sehr viel Sinn macht es wenn eure Freunde und Bekannte einen Job haben, wo sie öfter am Wochenende arbeiten müssen, z.B. Krankenpfleger oder in Gastronomie. Auch Schichtarbeiter sollte man nicht vergessen. Es gibt viele Jobs, bei denen es nicht selbstverständlich ist am Wochenende frei haben. Also denkt auch bitte an eure Gäste. Nur so könnt ihr es auch schaffen, dass alle kommen können.

Wenn ihr euch für eine Save the Date Karte entschieden habt, macht es Sinn, diese so früh wie möglich zu versenden. Meistens wird diese etwa 8 – 12 Monate vorher verschickt.

Was gibt es für Ideen für die Save the Date Karte?

Ihr könnt eine klassische Karte versenden. Ihr könnt aber auch eine ausgefallene Ideen hierfür nutzen. Zum Beispiel ein schöner Kühlschrankmagnet, ein Foto von euch mit dem Datum oder auch ein Keks mit passendem Stempel. Es gibt auch hier unzählige Ideen. Ich helfe euch gerne hierbei etwas Passendes für euch zu finden und zu gestalten.

Manchmal allerdings kommt es bei der Save the Date Karte bei euren Gästen zu vielen Fragen: „wieso bekomme ich keine weiteren Information?“ „Wo findet die Hochzeit statt?“ …

Ich habe es nun schon öfter erlebt, dass vor allem die ältere Generation mit damit nichts anfangen kann. Daher sollte man sich vorher auf jeden Fall überlegen, ob es Sinn macht.

Des Weiteren kostet die Save the Date Karte wieder zusätzlich Geld. Wenn ihr nur ein knappes Budget für eure Hochzeit habt und dieses gerne anders ausgeben würdet, schlage ich euch vor, die Save the Karte weg zu lassen und dafür sehr früh und rechtzeitig die Einladungskarte zu versenden.

Es gibt hier Richtig oder Falsch. Es ist eure Hochzeit und ihr macht eure Regeln. Überlegt dennoch vorher, ob ihr Save the Date Karten benötigt oder wie ihr sie dann auch gestaltet haben möchtet. Gerne berate ich euch auch hierzu nochmal ganz individuell.

 

Liebe Grüße

Nora

Braut Jäckchen für die kühlen Temperaturen

Falls ihr euch auch für eine Winter oder Herbsthochzeit entschieden habt, kommt ihr wahrscheinlich auch auf den Gedanken, was macht ihr wenn es an dem Tag sehr kalt wird und ihr beim Paarshooting nicht frieren aber trotzdem schön aussehen möchtet. Hier kommen ein paar Möglichkeiten.

Das Wetter ist leider nicht planbar, daher kann es schon vorkommen, dass es an euerm Hochzeitstag sehr kalt wird. Vielleicht habt ihr euch ja auch mit Absicht für eine Winterhochzeit entschieden. Doch den Wintermantel über das Brautkleid zeihen, kommt gar nicht in Frage.

Es muss was Schickes und Elegantes her. Sucht euch ein schönes Braut Jäckchen aus. Diese könnt ihr schon sehr günstig bei Ebay oder Amazon bekommen. Hier gibt es auch ganz unterschiedliche Stile. Von Boho oder etwas Klassisches. Sehr modern sind im Moment Angora Strick.

Das Bolero Jäckchen hat sich in den letzten Jahren toll durchgesetzt. Durch seinen kurzen Schnitt kommt euer Brautkleid auch weiterhin schön zur Geltung. Es gibt wärmende Modelle aus herrlich leichten Marabufedern oder etwas Leichtes aus Spitze.

 

Nicht nur für die kalte Jahreszeit eignet sich ein Braut Jäckchen hervorragend, sondern auch für die späten Stunden an der Hochzeit oder dem Weg von der Kirche zur Location. Es gibt ganz unterschiedliche Stile, Längen und Materialen, sodass für jeden etwas mit dabei ist.

Tolle Alternativen…

Wer kein weißes Jäckchen tragen möchte, kann auch zu der klassischen und modernen Jeansjacke greifen. Diese könnt ihr vorher auch individuell bemalen lassen. Sie sieht nicht nur sehr sexy und modern aus, sondern passt farblich perfekt zu euerm Brautkleid.

Wer lieber keine Brautjacke tragen möchte, kann auch ein großes Tuch wählen. Dieses einfach und elegant über die Schultern legen und schon ist man vor der Kälte geschützt. Es gibt wunderschöne Möglichkeiten, sich auch auf der Hochzeit warm zu halten und trotzdem modern und sexy auszusehen. Mittlerweile kommen auch die Jäckchen, Boleros und Tücher wieder sehr in Trend.

Für was entscheidet ihr euch?

 

Liebe Grüße

Nora

Was wird Trend sein im Jahr 2019? Hier erfahrt ihr es!

Ihr seid verlobt und plant dieses Jahr zu heiraten? Super, doch wie gestaltet man seine Hochzeit? Welche Farben sind angesagt? Ich war für euch auf Messen unterwegs und habe mich viel informiert. Hier kommen die Hochzeitstrends 2019:

 

Der Boho Stil bleibt uns erhalten!

An alle Bräute die den Boho Stil so sehr mögen – ihr könnt aufatmen, denn dieser Trend bleibt uns Gott sei noch ein bisschen erhalten. Mit Eukalyptuszweigen und rustikalem Dekor kommen dieses Jahr auch tolle neue Dekoideen mit dazu. Zum Beispiel könnt ihr einen alten Hula Hoop Ring aus Holz umfunktionieren und diesen entweder Gold ansprühen oder einfach in der Holzoptik lassen und mit grünen Zweigen dekorieren, ein paar Blüten noch dazu und fertig. Eignet sich übrigens auch hervorragend für den Saalplan. Für eine freie Trauung liegt dieses Jahr ein übrigens ein Rundbogen mit selbstgehäkelten Mustern im Trend. Setzt auf Spitze und Federn und ihr werdet eine wunderschöne Trendhochzeit feiern.

 

Gold- und Nudetöne sind voll im Trend!

Auch Farbtechnisch bleibt es wieder bei hellen Nudetönen. Dazu wird dieses Jahr viel auf Gold gesetzt. Also perfekt zum Kombinieren der schönen Cremefarben. Alternativ eignet sich auch Altrosa oder Hellrosa.

Noch nie war Gold so im Trend wie dieses Jahr. Ihr könnt Goldelemente wie Glaslichter als Tischdeko mit einbauen, eure Nägel mit einem Goldstreifen verzieren, Schmuck in Gold tragen, Dekoelemente wie ein Käfig für die Kuverts in Gold aufstellen, das Schmuckkästchen für eure Ringe passend auswählen… Gold ist so vielseitig.

Do it yourself!

Die Bräute die viel auf Instagram und Pinterest unterwegs sind, haben bestimmt auch schon einen tollen Trend bemerkt – DIY. Ganz genau, seid kreativ und fangt das basteln an. Do it Yourself ist total gefragt dieses Jahr. Lackiert doch alte Farbdosen schön und nutzt sie am Hochzeitstag für eine Runde Dosenwerfen. So einfach entsteht ein tolles Nachmittagsprogramm und ihr braucht nicht viel Geld extra ausgeben.

(Instagram: maibraut.2019)

Es geht um euch!

Dieses Jahr ist alles erlaubt: nehmt euern Hund mit zur Hochzeit und ladet nur die Gäste ein, mit denen ihr wirklich feiern möchtet. Dank Social Media bekommt ihr so viele Eindrücke und Ideen und das könnt ihr an eurer Hochzeit umsetzen. Denn das tolle daran, es geht an diesem Tag nur um euch und ihr macht selber eure Regeln, wie ihr diesen Tag gestalten möchtet. Entdeckt euch selber neu und seid mutig für was neues.

Ich werde auf jeden Fall einiges wieder basteln und Trends ausprobieren und euch dann fleißig berichten, ob es sich zum Nachmachen lohnt.

Liebe Grüße

Nora

Bei wem lag ein Ring unterm Weihnachtsbaum oder wer hat die große Frage unterm Feuerwerk gestellt bekommen?

Viele beginnen das Jahr mit den unterschiedlichsten Vorsätzen. Doch wie startet euer Jahr? Habt ihr sogar einen Heiratsantrag zu Weihnachten oder Silvester bekommen? Dann startet euer Jahr wohl besonders aufregend.

Wahrscheinlich habt ihr es sogar schon voller Vorfreude euren Freunden und Familien berichtet und nun wisst ihr gar nicht wohin mit eurer Freude und Begeisterung. Ich kenne dieses Gefühl sehr gut. Mir ging es auch so nach meinem Antrag. Auf einmal wurde aus meinem Freund mein Verlobter und der Ring glänzte einfach wunderschön an meiner Hand. Ich hätte explodieren können vor Glück. Doch wenn diese Phase vorbei ist, kommt man schnell in den Gedanken, wie es denn jetzt weitergehen soll und schon steckt man in den Anfangszügen seiner eigenen Hochzeitsplanung.

Doch was macht man als erstes? Liebe Bräute – erst mal genießt dieses Gefühl einer frisch Verlobten. Ist das nicht wundervoll?

Dann sollte man sich mit seinem Partner zusammensetzen und klären wann überhaupt geheiratet werden soll. Meistens ist das ein finanzieller Punkt. Wenn ihr euch schon mal auf ein Jahr geeinigt habt, dann legt doch auch gleich eine Jahreszeit fest. Jede Jahreszeit ist sehr besonders und es muss nicht zwingend der Sommer zum Heiraten sein. Wann schlägt euer Herz höher? Wenn im Frühjahr die ersten Blumen zum Vorschein kommen und alles so wunderbar duftet? Oder doch eher im Schnee gemütlich auf einer Alm? Wenn ihr für euch ein Jahr , eine Jahreszeit und sogar vielleicht schon ein Datum festgelegt habt geht es ans Eingemachte. Die Location muss gefunden werden. Und hier nimmt man ja bekanntlich keine „normale“ Location, wo man sogar schon Omas Geburtstag gefeiert hat. Nein – hier muss etwas Besonderes her. Ein Schloss, ein schönes Hotel oder doch vielleicht ein Botanikum?

Macht euch als erstes Gedanken darum, wie viele Gäste ihr einladen möchtet und sucht dementsprechend Räumlichkeiten. Achtung liebe Paare – die Location ist das allerwichtigste an eurer Hochzeit und dementsprechend sind die beliebten Locations auch sehr schnell ausgebucht. Also macht euch gleich Gedanken, welche Locations für euch in Frage kommen und kontaktiert diese. Am beten seid ihr mit euerm Datum noch recht flexibel, umso leichter ist es, etwas passendes zu finden. Wenn das auch geschafft ist, solltet ihr euch um eure Dienstleister kümmern. Auch hier ganz wichtig: als allererstes den Fotografen buchen.  Danach folgen diverse weitere Dienstleister wie Stylistin, Floristin, DJ, Nachmittagsprogramm und und und…

Ihr merkt schon die Hochzeitsplanung erfordert einem ganz schön viel ab, neben seinem eigenen Job. Wenn es euch genauso geht, hab ich eine gute Nachricht für euch: ich unterstütze euch gerne bei eurer Hochzeitsplanung. So könnt ihr eure Hochzeitsvorbereitung richtig genießen und habt auch noch Zeit für euern Partner. Ich suche euch passende Locations und Dienstleister raus, plane mit euch den Tag mit tollen Ideen und begleite euch durch die Hochzeitsplanung. Jetzt denkt ihr „ich möchte aber gerne selber planen“, super. Noch besser, zusammen werden wir eine Traumhochzeit auf die Beine stellen und es wird nichts vergessen. Eine Hochzeitsplanerin ist teuer? Das höre ich sehr oft. Aber ich kann euch beruhigen. Ich biete unterschiedliche Pakete mit verschiedenen Leistungen an, so das für jeden das richtige dabei ist. Noch dazu kommt ihr in den Genuss ganz viel Zeit zu sparen und diese einfach mit euerm Partner nutzen zu können. Für mich ist es eine große Leidenschaft. Lasst mich teil eurer einzigartigen Geschichte werden und plant mit mir gemeinsam euern Hochzeitstag.

Eure Nora

Last Minute Geschenk für den Partner

Weihnachten rückt immer näher und ihr wisst noch nicht, was ihr euerm Partner schenkt? Hier gibt es tolle Last Minuten Geschenk Ideen ohne noch mal Shoppen gehen zu müssen.

Karten kommen immer gut an

Gibt es ein Musical, das ihr schon immer sehen wolltet? Oder seid ihr Basketballfans und möchtet mal ein Spiel live erleben? Oder habt ihr sogar einen Lieblingskomiker? Sucht euch ein Datum und eine Stadt aus und bestellt die Karten für euern Liebsten. Ihr könnt das dann auch noch mit einem schönen Abendessen verbinden an Tag des Events. Das Beste daran ist, ihr könnt die Karten online bestellen und nach Weihnachten, vielleicht sogar erst im neuen Jahr das Geschenk nochmal so richtig genießen.

Wellness

Wellness ist immer eine gute Idee für ein paar erholsame und gemeinsame Stunden. Auch hier gibt es vor allem zur Weihnachtszeit tolle Angebote. Schaut doch mal in einer Therme in eurer Nähe, was die so anbieten. Ihr könnt auch eine Massage oder Pediküre dazu buchen. Wer startet so nicht gerne ins neue Jahr und ihr habt einen schönen Tag miteinander. Auch hier könnt ihr meistens einen Gutschein online bestellen oder sogar selber basteln und ein schönes Bild von euch dazu legen.

Fotokalender

Noch persönlicher geht es kaum. Sucht euch 12 schöne Bilder raus, mit Dingen die ihr im Jahr erlebt hat und erstellt einen ganz persönlichen Kalender. Den könnt ihr ganz einfach im Internet gestalten und bestellen, sodass der auch noch vor Weihnachten ankommt. Darüber freut sich wirklich jeder.

Einen schönen Abend zu zweit

Manchmal kann die schöne Zweisamkeit schon untergehen, vor allem wenn man viel am Arbeiten ist oder gar jetzt in der Weihnachtszeit. Bastle deinem Liebsten doch einen Gutschein für einen romantischen Abend zu zweit. Ihr könnt euch schön Essen bestellen, Popcorn machen, einen Film anschauen und euch vielleicht sogar gegenseitig massieren. Hier sind keine Grenzen gesetzt.

Ausflug

Auch immer sehr beliebt: einen gemeinsamen Ausflug. Für die Tierliebhaber eignet sich hier wunderbar ein Zoo- oder Sealife Besuch. Ihr könnt aber auch auf etwas ganz besonderes zurückgreifen. Gibt es in eurer Stadt ein ganz edles Restaurant, wo ihr sonst niemals hingehen würdet? Hier in München wäre es z.B. das Restaurant im Olympiaturm. Oder mal was ganz anderes? Wie wäre es mit einer venezianischen Gondelfahrt  am Schloss Nymphenburg?

Eine Kleinigkeit

Ihr möchtet euch nur eine Kleinigkeit schenken? Auch hier findet man leicht etwas Schönes und persönliches. Hat euer Partner ein bestimmtes Hobby? Dafür findet man doch bestimmt noch etwas. Für Bowler z. B. eigenen sich ein „Grip Sack“ oder eine Handstütze. Oder lasst zu der Jahreszeit Handschuhe oder Mütze mit seinem Namen besticken. Gruppenname oder das Logo eignen sich hierfür übrigens besonders gut.

Ihr merkt schon, es gibt unzählige Last Minuten Ideen. Sprecht euch auch gerne mit euerm Partner ab. Ihr braucht ja hierbei nicht sagen, was ihr ihm schenken möchtet aber ihr könnt ihn ein bisschen ausfragen, in welche Richtung es gehen soll.

PS: Liebe Männerwelt: bei Frauen macht ihr übrigens nie was falsch mit Schmuck

Schöne Weihnachten euch allen und kommt gut ins neue Jahr.

Liebe Grüße, Nora

Hochzeit zu zweit – wie bringen wir es unseren Eltern bei?

Sie haben´s getan. Marina und Matthias haben einfach klammheimlich geheiratet. In Vegas. Mit Elvis. Und die Familie? Ja die….die weiß noch nichts davon. Jetzt heißt es beichten….aber wie stellt man das an?

Nun gibt es ja generell zwei Arten der Hochzeitsflüchtlinge:

  1. Die Praktischen
  2. Die Besonderen

Diese sympathischen Individualisten möchten ihr ganz eigenes Ding, nur für sich allein als Paar. Während die Praktischen vor allem Budget, Steuervergünstigungen und den Familiennamen für das ungeborene Kind im Kopf haben, zählt für die Besonderen das einzigartige Erlebnis, das sie nur mit ihrem Partner teilen möchten. Nachvollziehen kann man ja tatsächlich beide Absichten, denn nicht jeder möchte seine Hochzeit mit viel Chichi und Tamtam feiern.

So geht es also ganz praktisch kurz ins Standesamt, ein kleines Mittagessen beim Lieblingsitaliener, ab wieder nach Hause und zack ist man schon Mann und Frau. Oder eben mit dem Liebsten ab in die Wüste Nevadas, mit Prinzessinkleid und Sacko im Gepäck und Elvis beglaubigt den heiligen Ehebund.

         

An dieser Stelle hängt der Haussegen noch gerade, alle sind froh „es“ endlich getan und diesen Akt der Heirat genauso vollzogen zu haben, wie sie es selbst für richtig halten. Der Tag danach hält dagegen schon einige Zweifel bereit…war das die richtige Entscheidung? Ganz ohne Familie und Freunde? Werden Großeltern und Eltern sehr traurig sein? Denkt die Familie, sie sei kein Fest wert und man möchte sie nicht dabei haben? Ja, die Beichte wird kein leichter Gang. Aber wenn man sich für diesen Weg entschieden hat, sollte man konsequent bleiben.

Der wohl beste Weg, ist die Familie im Vornherein zu informieren. Gebt ihnen die Möglichkeit, sich mit eurem Gedanken anzufreunden – ihr werdet nicht nur auf taube Ohren stoßen. Vor allem die älteren Generationen können z.B. praktische Eheschließungen gut nachvollziehen. Dabei lauft ihr natürlich Gefahr, einige Diskussionen führen zu müssen ABER ….vielleicht wartet ja auch eine klitzekleine Hochzeitsüberraschung auf euch, weil es sich die Familie doch nicht ganz nehmen lässt eure Liebe zu unterstützen…wäre ja so schlimm auch nicht, oder?

Wenn die mentale Vorbereitung aufgrund von Spontaneität nicht möglich oder schlichtweg nicht gewünscht ist, bleibt nur das Bekenntnis danach. Um das Ganze zu entschärfen, solltet ihr eure Trauung noch ein wenig für euch behalten. So habt ihr die Möglichkeit, ein Hochzeitsfoto, eine schön gestaltete Karte oder ein anderes kleines Geschenk vorzubereiten und eure Angehörigen damit zu überraschen. So lasst ihr sie doch noch ein Teil eures Augenblicks werden und sie fühlen sich nicht ausgeschlossen. Lasst ein paar Tage vergehen und ihr werdet sehen…am Ende können sie sogar euren Hochzeitswunsch verstehen und wünschen euch – wie sollte es als Familie anders sein – von Herzen nur das Allerbeste.

Verfasst von Stefanie Krafft, Praktikantin

Schneeflöcken, Weißröckchen

Der erste Schnee liegt auf den Feldern, die hektische Stadt wirkt ruhiger und gedämpft, die Menschen werden gelassener und trinken den ersten heißen Punsch….

Winter, du kannst kommen, wir freuen uns auf Dich!

Bekanntlich gibt es Sommer – und Wintermenschen, ich gehöre zu letzteren. Jedes Jahr freue ich mich wie ein Kind über die ersten Flocken und kann es kaum erwarten, die erste Schneeballschlacht mit unserem Hund einzuläuten. Der Winter hat seinen ganz eigenen Zauber, der Schnee bringt die Menschen dazu – sowohl auf den Straßen als auch mental – sich zu entschleunigen. Warum also nicht die „staade“  Zeit nutzen und ein Hochzeitsfest feiern, das noch lange in Erinnerung bleibt?

 

Wenn ich meine Augen schließe und an eine Winterhochzeit denke, kommen mir sofort einige Deko-Elemente in den Sinn, Kaminfeuer, warme Schafsfelle, schwere Brokatstoffe, Feuerkörbe im Außenbereich, blaue Disteln und weiße Rosee, glutroter Glühwein in stilvollen gläsernen Tassen… ihr seht was ich meine? Es gibt unzählige Ideen  und Tipps für eure Winterhochzeit. Lest gerne weiter…

Wie auch bei Herbsthochzeiten, gelten für den Winter optimierte Bedingungen:

  • Die Dienstleisterauswahl ist wesentlich größer als in der Hauptsaison
  • Finanzielle Verhandlungen lohnen sich in jedem Fall in der Wintersaison
  • Die Schlecht-Wetter-Alternative fällt weg, da sowieso drinnen gefeiert wird
  • Die Locations sind vielfältig verfügbar: vom Märchenschloss bis zur Almhütte ist für jeden etwas dabei
  • Außenbereiche etc. müssen bei der Locationsuche nicht zwingend bedacht werden

Außerdem gibt es zur Winterzeit einige Privilegien, zum Beispiel das Fotoshooting. Denkt an eure Beziehung: Was macht euch aus, seid ihr gerne draußen? Die Innigkeit zwischen frisch Vermählten kann sehr gut bei einem Schnee-Shooting eingefangen werden. Völlig gleichgültig, ob die Flocken rieseln oder die Sonne den Schnee glitzern lässt – euer Profifotograf wird euren besonderen Augenblick in einer zauberhaften Winterkulisse einfangen. Angst vor der Kälte? Das Shooting kann natürlich aufgeteilt werden in drinnen/draußen, damit vor allem die Braut nicht allzu lange frösteln muss. Alternativ sind kleine Fakefur-Boleros oder sogar Wintermäntel á la Eisprinzessin sehr angesagt und bieten noch einmal einen schönen Hingucker.

Viele Heiratsanträge finden an Weihnachten und Silvester statt, die Erinnerung an diesen bezaubernden Augenblick kann sich in eurer Winterhochzeit wiederspiegeln. Lasst eure Familie und Freunde teilhaben an eurem Fest der Liebe und erzählt eure Geschichte.

Ein dicker Pluspunkt für eure Gäste bei einer Hochzeit in der weißen Pracht, z.B. in Österreich: die Anreise kann mit einem gemeinsamen Skiwochenende verbunden werden – wer ist da nicht gern dabei? So könnt ihr zum Beispiel einen gemütlichen After-Wedding-Brunch organisieren lassen und danach gemütlich die erste Abfahrt mit euren Freunden antreten. Kostet die Location, den Service und Aktivitäten im Schnee noch einmal richtig aus, bevor es in die Flitterwochen geht. Dann ab in die Sonne mit Bikini im Gepäck! ….Macht ja auch viel mehr Spaß, wenn zuhause Winter ist, oder?

 

Verfasst von Stefanie Krafft, Praktikantin

 

Eine Traumhochzeit im Herbst

Kennt ihr das? Der Freundeskreis ist im Hochzeitsfieber, die freien Sommerwochenenden werden rar und das Portemonnaie als Trauzeuge ist ebenfalls nicht unerschöpflich….aber Hochzeiten finden nun mal im Sommer statt, oder? Aber was wäre, wenn man den unersättlichen Spätsommer für sich nutzt? Ein Plädoyer für individuelles Heiraten außerhalb der Saison.

 

Längst ist es Standard geworden, das Heiraten im Sommer – das ist es auch, was wir Hochzeitsplaner „Die Saison“ nennen. Am besten optimale Temperaturen zwischen 25-27 Grad, ein laues Lüftchen und wolkenfreier Himmel, ein geschmückter Blumenbogen hinter dem Trauredner…ja das gehört alles zu dem Sommernachtstraum, den sich so viele Paare wünschen. Und es ist auch ganz klar ein Favorit für jeden Dekorateur, weil die Möglichkeiten so vielseitig sind.

Nun haben wir aktuell ein Paar, das sich ausdrücklich eine Herbsthochzeit wünscht – was wir dazu sagen? FANTASTISCH! Abgesehen von dem wunderschönen, warmen Herbstlicht und den bunten Blättern, die jedes Foto zum Leuchten bringen, warten noch viele weitere Vorteile auf Herbstpaare. Die Auswahl an verfügbaren Dienstleistern ist nahezu grenzenlos: Man muss sich nicht nach den Hochzeiten anderer richten, um den besten DJ zu bekommen, außerdem sind die Preise in der „Nachsaison“ natürlich ebenfalls attraktiver. Die gewünschte Kirche oder Location ist die nächsten 3 Jahre im August ausgebucht? Macht nix! Die Sommerhochzeiten der Freunde können in Ruhe genossen werden ohne Terminüberschneidung mit der eigenen Feier und viele Locations entfalten im goldenen Herbst erst ihren richtigen Zauber. Was tun bei Schlechtwetterprognose? Sucht euch einen eleganten, schlichten Saal und tobt euch mit einem Herbstthema oder eurem Hochzeitsmotto in der Dekoration aus! So kann es z.B. in einem Kaminzimmer richtig gemütlich werden, mit warmen Feuer, Fellen, Silberleuchtern….lasst eurer Fantasie freien Lauf oder – noch besser – fragt uns, wir helfen euch gerne.

Der vergangene Herbst war entgegen aller Vermutungen tatsächlich eher ein Spätsommer mit T-Shirt-Temperaturen noch bis spät in Oktober/November hinein und die Prognosen für 2019 sehen ähnlich positiv aus – also warum nicht mal einen Herbsttraum wagen und ihn verwirklichen? Hier noch einmal den Schnell-Check eurer Vorteile

1.  Für Spontane und Sparfüchse

Die Hochzeitsplanung beginnt meistens 12 Monate vor dem großen Tag, wer später dran ist, hat oft das Nachsehen.

Im Herbst können Paare wesentlich entspannter an die Sache heran gehen: viele Locations bieten Herbst-Specials an, Kirchen, Trauredner, Fotografen und andere Dienstleister sind viel kurzfristiger verfügbar und lassen sich auch mal auf ein Hochzeitsschnäppchen ein

2. Alle Lieben versammelt

Der Sommer birgt nicht nur Vorteile als Hochzeitszeitraum:  die Freunde haben ihren Jahresurlaub bereits eingereicht, Schulferien lassen allerorts Übernachtungspreise in die Höhe schnellen etc., man wird auf einige Gäste verzichten müssen, die man gern dabei hätte. Im Herbst ist die Freude der Hochzeitsgäste gesichert: sie haben Zeit, der entspannte Sommerurlaub  steckt noch in den Köpfen und es erwartet sie eine individuelle Hochzeit in leuchtenden Herbstfarben.

3. Die Lust aufs Drinnen-sein

Gemütlichkeit, leckeres Essen mit saisonalem Gemüse, das ein oder andere Schnäpschen…die Genußfreude außerhalb der Bikinisaison ist definitiv größer! Auch die größte Sahnetorte findet im Herbst begeisterte Esser, die Dekoration der Torte kann wundervoll werden! Und für alle Raucher und frische-Luft-Schnapper schadet ein kleiner beheizter Pavillon nicht, der hübsch hergerichtet mit Decken, Kerzen und einem Schlückchen Punsch aufwarten kann – setzt eurer Fantasie dabei keine Grenzen, erlaubt ist, was gefällt!

 

4. Temperaturen und Wetter

Alles ist relaxter…die Cake-Pops der Candybar laufen nicht davon bei 35 Grad, das Make-up sitzt den ganzen Tag wie es soll, selbst im größten Prinzessinnen-Traumkleid kann die Braut bis spät in die Nacht tanzen ohne Hitzewallungen und wer sowieso gerne die gebuchte Location drinnen ausnutzen möchte, braucht sich keine Sorgen um den wolkigen Himmel draußen machen. Brautkleider mit Ärmeln sind ebenfalls kein alter Hut mehr und liegen voll im Trend, wer es lieber freizügiger mag: kleines Jäckchen zum Trägerlosen dazu, fertig!

5. Herzensbilder

Herbstfotos haben ihren ganz eigenen Zauber, dramatische schwarz-weiß-Bilder vor wolkenverhangenem Himmel oder strahlend im goldenen Herbstlaub – auf jeden Fall eine wunderschöne Erinnerung an euren Augenblick

Verfasst von Stefanie Krafft, Praktikantin

Make my day – euer Hochzeitskonzept

Am Strand auf dem Bauernhof oder doch ein märchenhaftes Schloss? Rosa, grün, orange, Schleifen oder Kordeln? Ihr wisst nicht, für was ihr euch entscheiden sollt? Dann seid ihr hier genau richtig! Heute geht es um das Hochzeitskonzept.

Die Vorteile eines Hochzeitsmottos liegen auf der Hand. Hat man sich vorzugsweise für ein Hochzeitsthema entschieden, verläuft die Hochzeitsplanung viel schneller. So kann es die Organisation deutlich erleichtern, da ihr euch bei der Wahl der Musik, der Einladungskarten, Menükarten, Gastgeschenke, der Dekoration und der Location am Motto orientieren könnt. Auch den Gästen kommt das Motto zugute, sie können sich ihr Outfit themengerecht auswählen. So steht einer gelungenen Hochzeit ganz nach dem Geschmack von Braut und Bräutigam nichts mehr im Weg.

1. Überlegt euch als Paar, was euch beide verbindet

Ist es etwa die gleiche Nationalität oder gar der gleiche Musikgeschmack?  Vielleicht aber auch ein gemeinsames Hobby? So nutzt dies als Besonderheit eurer Hochzeit!

Eine weitere und sehr beliebte Wahl ist die jeweilige Jahreszeit in der geheiratet werden soll:

  • Im Frühling eignen sich leuchtende grüne Farben sowie Pastelltöne, die als jeweilige Akzente fungieren. Grün ist die Farbe der Erneuerung des Lebens und des Frühlings.
  • Der Sommer bietet zum Bespiel bunte, blühende Wiesen. Knallige Farbtöne wie Pink oder Gelb sind ein Merkmal für die Sommermonate.
  • Wenn es Herbst wird, leuchten die Blätter in den schönsten Farben. Rot und Orange erzeugen ein Gefühl der Wärme.
  • Blau beschreibt die Kälte im Winter und wirkt beruhigend.

Beispiele für die passende Dekoration entsprechend der Jahreszeiten:

2. Auswahl der Hochzeitslocation

Überlegt euch wo ihr gerne feiern möchtet. Soll es am Strand sein, in einem Schloss oder auf einer Alm? Passt eure Location der Jahreszeit und euerm Hochzeitskonzept an.

3. Wählt die passende Dekoration

Durch die passende Dekoration kann selbst die schlichteste Location in ein  Märchenparadies verzaubert werden. Internetseiten wie Pinterest bieten viele kreative Ideen und erklären oftmals, wie die passende Dekoration leicht selbstgemacht werden kann.

4. Einladungskarten verschicken

Während in euren Einladungskarten das Datum und der Name der Hochzeitslocation enthalten sind, können diese auch als kleiner Einblick in das spätere Hochzeitsmotto genutzt werden. So können zum Beispiel bei einer Strandhochzeit Verzierungen mit Muscheln auf der Einladungskarte gewählt werden. Außerdem könnt Ihr eure Gäste mit einem entsprechenden Spruch oder ganz direkt auf die Kleiderordnung gemäß dem Motto hinweisen.

5. Planung ist nicht euer Ding?

Dann habe ich auch hierfür eine Lösung! Engagiert eine Hochzeitsplanerin. Ihr könnt uns gerne kontaktieren und wir beraten euch ganz individuell und nach euren Wünschen.

Verfasst von Olympia, Praktikantin

Die 10 schönsten Trausprüche

Eure Hochzeit steht bevor und ihr seid noch auf der Suche nach einem schönen Trauspruch für euern Partner?

Egal ob ihr kirchlich, standesamtlich oder mit einer freien Trauung heiratet, ein paar nette persönliche Worte an den Partner müssen sein. Doch meistens fällt einem das garnicht so leicht.

Man lebt vielleicht sogar schon einige Jahre zusammen und erzählt sich auch alles aber wenn es dann um den Trauspruch geht, fehlen einem die Worte. Das ist garnicht so unüblich und erlebe ich immer wieder bei Paaren, die mich dann darum bitten ihnen ein wenig zu helfen.

Die persönliche Note ergibt sich durch ein paar eigenen Worte und auch eure Rede könnt ihr drumherum formulieren. Manche Paare wünschen sich auch einen gemeinsamen Trauspruch, der auf der Einladungskarte oder im Kirchenheft stehen soll.

Hier sind meine persönlichen Top 10 der Trausprüche:

  1. Wenn einer träumt, bleibt es ein Traum. Wir träumten gemeinsam, so wurde es Wirklichkeit.
  2. Einen Mensch lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat. (F.M. Dostojewski)
  3. Liebe ist das einzige, was nicht weniger wird, indem wir es verschwenden. (Ricarda Huch)
  4. Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man sich ansieht, sondern dass man in die gleiche Richtung blickt. (Antoine de Saint-Exupéry)
  5. Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.(Antoine de Saint-Exupéry)
  6. Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden. (C. v. Brentano)
  7. Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean an Verstand
  8. Liebe ist aus Steinen im Wege immer wieder eine Brücke bauen.
  9. Die Ehe ist eine Brücke, die man täglich neu bauen muss. Am besten von beiden Seiten. (Ulrich Beer)
  10. Wer den anderen liebt, lässt ihn gelten, wie er ist, wie er gewesen ist und wie er sein wird.(Michael Quoist

Noch nicht der richtige Spruch mit dabei? Schreibt mir gerne eine kurze Nachricht und ich lasse euch noch mehr wundervolle Trausprüche zukommen.